IKEA und NABU verlängern Kooperation

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtige Leitlinien in der Unternehmensstrategie von IKEA. Seit 2011 wird IKEA Deutschland von der Umweltschutzorganisation NABU auf Gebieten wie der nachhaltigen Standortplanung und der Ressourcenschonung unterstützt. Jetzt wurde die konstruktive und erfolgreiche Kooperation um drei weitere Jahre verlängert.

Bildschirmfoto 2016 02 26 Um 16 51 34

Möglichst geringe Auswirkungen auf Natur und Umwelt

„People & Planet Positive“ heißt die globale Nachhaltigkeitsstrategie, in der IKEA sich zum Ziel gesetzt hat, seinen Beitrag zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit den begrenzten Ressourcen der Erde leisten. Neben der Erzeugung erneuerbarer Energie und geschlossenen Wertstoffkreisläufen beinhaltet sie auch die Anpassung an sich verändernde Mobilitätsbedürfnisse und den Wunsch vieler Menschen nach einer gesünderen und nachhaltigeren Lebensweise. Die naturverträgliche Gestaltung von IKEA-Standorten liegt uns besonders am Herzen, damit die Auswirkungen auf Natur und Umwelt, die mit der Erschließung neuer Standorte einhergehen, möglichst gering sind. Seit Anfang 2011 schon berät der NABU-Bundesverband IKEA Deutschland bei Plänen für neue Standorte sowie für die nachhaltige Umgestaltung bestehender Einrichtungshäuser. Das umfasst unter anderem Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt, die Schaffung von Grünflächen oder auch die Parkplatzgestaltung.

Neue Produkte aus Recyclingmaterial

2015 wurde die Kooperation um drei Jahre verlängert und auf weitere Handlungsfelder ausgedehnt: Zukünftig arbeiten der NABU-Bundesverband und IKEA Deutschland auch gemeinsam darauf hin, die Wertschöpfungskette in Richtung Ressourcenschonung aufzustellen. Dafür verfolgt die Kooperation ein beachtliches Ziel: In Pilotprojekten sollen die bei IKEA anfallenden Wertstoffe genutzt werden, um neue Produkte aus Recyclingmaterial zu entwickeln. Denn je mehr Recycling-Materialien in den Produktkreislauf zurückgehen, umso weniger Ressourcen werden verbraucht. Darüber hinaus wollen die Kooperationspartner einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln in den Einrichtungshäusern und zu Hause vorantreiben und den verkehrsbedingten CO2-Ausstoß verringern.

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2015/ikea-und-nabu-verlaengern-kooperation