“Das Design hat das Potential zum Klassiker” – das SLADDA Rad im Test

Mit SLADDA hat IKEA ein Fahrrad für den mobilen Stadtbewohner entwickelt, der Wert auf gesunden Lifestyle und nachhaltige Fortbewegung legt. Das SLADDA Rad soll das Leben und Bewegen im urbanen Raum vereinfachen und besticht neben den praktischen Anforderungen auch durch das, typisch skandinavische, minimalistische Design. Neben dem Rad ist jetzt auch verschiedenes Zubehör erhältlich, denn so vielfältig wie der Nutzer ist auch SLADDA: Am Lenkrad lässt sich ein Gepäckträger anbringen, der perfekt als Tragefläche für kleine Besorgungen dient und aus Holz gefertigt ist. Für größere Einkäufe lässt sich ganz leicht, via Kupplung, ein Anhänger hinter das Fahrrad spannen, der speziell für das Tragen größerer Lasten entwickelt wurde. Die cleveren Bike-Accessoires, wie Tragetaschen und ein stabiles Bügelschloss nimmt IKEA ebenfalls mit ins Sortiment auf. Besonders innovativ ist der neue Rahmenantrieb von SLADDA, der die Kette ersetzt und regelmäßiges Ölen überflüssig macht.

Doch wie schlägt sich das SLADDA Rad im Praxistest? Wir haben fünf unserer Mitarbeiter gebeten das neue Fahrrad ausgiebig zu testen, Probe zu fahren und uns ihre Eindrücke zu schildern:

Martin Hohlweg Martin Hohlweg beim Begutachten des SLADDA.

Martin Hohlweg:

„Das Fahrrad überzeugt durch ein formschönes, schwedisch angehauchtes Design und ist auf das Wichtigste reduziert. Mit seinen geschwungenen Teilen und der warmen Farbe empfängt es den Radler sehr herzlich. Der Aufstieg auf das Rad ist durch eine nach unten geschwungene Mittelstange sehr angenehm und macht das Losradeln besonders bequem. Einmal in Schwung, spielt das Rad gerade auf flachem, befestigtem Untergrund seine Stärken aus. Alles in allem hat IKEA mit SLADDA ein gutes Cityrad auf den Markt gebracht. Der Nutzer kann sich an einem tollen Design und sehr guten Fahrgefühl auf flacher, befestigter Strecke freuen. SLADDA stellt für mich eine gute Alternative zu bewährten Cityrädern dar.“

Christian Bartl:

„Nachdem ich den Sattel mit dem klassischen Inbusschlüssel eingestellt hatte ging es Richtung Fahrradweg. Auf die neue Schaltung war ich besonders gespannt: Ab ca. 20 km/h schaltet SLADDA in den zweiten Gang – automatisch. Auf ebenen Wegen und bergab lässt sich damit sehr gut fahren. Das Rad läuft ruhig und leise, nichts klappert. Bei einem Anstieg muss man zwar etwas kräftiger in die Pedale treten. Hier hat mir ein leichterer, zusätzlicher Gang gefehlt, doch das macht SLADDA durch den neuen Riemenantrieb sofort wieder wett. Anstatt durch eine Kette wird das Rad mit einem Riemen angetrieben, der sehr wartungsarm ist und so das ewige Rumschrauben am Rad überflüssig macht. Wo es bergauf geht, geht es auch bergab: Hier konnte ich dann auch die Bremsen testen. SLADDA hat vorne eine Scheibenbremse und hinten eine Trommelbremse, die durch den Rücktritt ausgelöst wird. Beide packen gut zu und bringen einen schnell zum Stehen. Durch die gummierten Lenkergriffe ist abrutschen fast unmöglich und bei schlechtem Wetter schützen die Schutzbleche vorne und Hintern vor nasser Kleidung durch fiese Wasserspritzer. Alles in Allem ist SLADDA als urbanes Citybike für kleine Einkäufe sehr gut geeignet, längere Steigungen erfordern hingegen viel Ausdauer und Beinkraft.“

Ikea Sladda Produkttest 01 Simone Settergren testet das SLADDA Rad.

Simone Settergren:

„Für meinen Ausflug mit dem SLADDA Rad habe ich einen perfekten Herbstnachmittag mit viel Sonnenschein erwischt. Da ich sonst eher mit dem Mountainbike auf Waldwegen unterwegs bin, waren die ersten Meter auf SLADDA ein bisschen ungewohnt – aber schnell fühlte ich mich wohl mit dem eher aufrechten Sitzen, das gerade auf ebenen Betonwegen ein sehr gemütliches und übersichtliches Fahren möglich macht. SLADDA ist für mich das perfekte Rad für gemütliche Stadttouren oder Ausflüge, auf denen man herrlich auf gut befestigten Wegen mit einer schönen Aussicht unterwegs ist.“

Ikea Sladda Produkttest 04 Mario Kleber ist bereit für den SLADDA-Test.

Mario Kleber:

„Ich wollte SLADDA gern im Sporteinsatz testen und habe mir dafür eine Strecke auf Landstraßen mit Steigungen zwischen Wallau und Wiesbaden ausgesucht. Nach insgesamt 40 Kilometern, 600 Höhenmetern und 1 ¾ Stunden war meine Testfahrt beendet. SLADDA schlug sich sehr tapfer bei diesem Einsatz und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 51 km/h. Das war zwar auf einem abschüssigen Streckenabschnitt, aber trotzdem nicht schlecht. An die Rücktrittbremse musste ich mich zunächst erst wieder gewöhnen, doch insgesamt waren die Vorderradscheibenbremse und die Rücktrittbremse jederzeit Herr der Lage. Ich finde, eine Sitzverstellung über einen Schnellverschluss sollte noch integriert werden. Das würde einen Fahrerwechsel bei SLADDA deutlich erleichtern, aber ansonsten geht es ja auch mit dem passenden Inbusschlüssel. Positiv aufgefallen ist mir neben dem sanft laufenden Riemenantrieb mit guter Kraftübertragung vor allem die weit ausfahrbare Sattelstütze, die eine passende Einstellung für kleine und große Menschen ermöglicht. Insgesamt war ich sehr zufrieden mit SLADDA. Die Stärken liegen natürlich nicht auf der Rennstrecke, sondern im Stadtverkehr. Aber es ist schön zu sehen, dass SLADDA auch außerhalb des geplanten Einsatzgebietes gut zu gebrauchen ist.“

Rouven Czylok:

„Der erste Eindruck, wenn ich meinen Blick auf SLADDA werfe: Wenn nichts mehr geht oder fährt, SLADDA fährt weiter. Saubere Verarbeitung, kein unnötiger Technik-Schnick-Schnack der mit der Zeit kaputt gehen kann und mit teuren Reparaturen zu Buche schlägt. SLADDA ist einfach SLADDA – ein langlebiger und wartungsfreier Antriebskeilriemen, eine Rücktrittbremse hinten, eine Scheibenbremse vorn. Die Scheibenbremse könnte etwas mehr Kraft haben, aber in Kombination mit dem Rücktritt, an den man sich auch schnell wieder gewöhnt, vollkommen zufriedenstellend. Das Highlight ist sicherlich die 2-Gang Automatikschaltung, die sich in der Hinterachse verbirgt und Geschwindigkeitsabhängig hochschaltet. Das ist nicht immer förderlich, beispielsweise beim Befahren eines Anstieges mit entsprechend Schwung, jedoch arbeitet die Schaltung dabei unauffällig und ohne Ruckeln. Der Preis für ein Fahrrad, das derart langlebig ausgelegt ist, ist vollkommen ok. Die Käufer erhalten einen echten Schweden mit Charakter. Das Design hat das Potential zum Klassiker.“


Das SLADDA Rad mit Zubehör gibt es in allen IKEA Einrichtungshäusern oder auch online auf www.ikea.de.