Die neue Leidenschaft der Deutschen

Die Deutschen haben eine neue Leidenschaft: das Boxspringbett. Noch vor einigen Jahren kannte die meisten die komfortablen Schlafstätten höchstens aus dem Hotel, heute sind sie in wachsender Zahl in jedem Möbelhaus zu finden. Mit Florian Werner, Sales Leader für Betten bei IKEA Deutschland, habe ich über den Trend gesprochen.

Ikea Boxspringbetten 01

Florian, wie hast Du heute Nacht geschlafen – und vor allem: in was für einem Bett?

Florian: Sehr gut, danke! Seitdem ich ein Jahr in den USA gelebt habe bin ich bekennender Fan von Boxspringbetten. Aus der neuen Kollektion habe ich mich für OLDERVIK entschieden.

Was genau ist eigentlich ein Boxspringbett?

Florian: Genau genommen ist das eher ein System als ein Bett: Der eigentliche Boxspring ist ein Rahmen mit einem Bonell-Federkern. Dieser ist flächenelastisch und verteilt denDruck gleichmäßig nach allen Seiten – ähnlich einem Tropfen, der ins Wasser fällt. Darauf liegt eine Taschenfederkern-Matratze, die wiederum den Druck punktuell nach unten weitergibt. Ganz obenauf kommt dann noch eine Auflage, auch Topper genannt. Diese gibt es aus unterschiedlichen Materialien für individuellen Schlafkomfort – je nach persönlichen Vorlieben.

Und warum sind diese Betten gerade in aller Munde?

Florian: Bis vor wenigen Jahren kannten in Deutschland eigentlich nur Menschen, die häufig in 5-Sterne-Hotels übernachten, diese Betten. In Amerika und Skandinavien sind sie schon immer sehr beliebt. Hierzulande dagegen ist das Interesse an gesundem Schlaf erst in den letzten Jahren stark gewachsen und damit auch die Bereitschaft, etwas mehr Geld in Komfort und individuelle Lösungen zu investieren. Daher sind Boxspringbetten, die durch ihr spezielles System ein Gefühl des Schwebens bieten, jetzt besonders populär. 

Florian Werner Florian Werner, Sales Leader für Betten bei IKEA Deutschland

Seit gut einem Jahr hat auch IKEA Boxspringbetten im Sortiment. Was ist das besondere an unserer Kollektion?

Florian: Was mich besonders freut: Sie wurde speziell für den deutschen Markt entwickelt, sie sind das Produkt einer engen Kooperation zwischen den Designern bei IKEA of Sweden und IKEA Deutschland.

Die neuen Betten verbinden hervorragende Qualität und Liegeeigenschaften mit tollem Design und viel Liebe zum Detail: So sind die Kopfteile auch auf der Rückseite bezogen – so kann man das Bett frei in den Raum stellen – und die Kanten sind schön vernäht. Für ein echtes „Sofa-Gefühl“ sorgen dick aufgepolsterte Kopfteile, an die man sich bequem anlehnen kann.

Das hört sich gut an! Bleiben aber noch zwei kritische Punkte: Wie teuer sind die Betten und wie kriegen Selbstabholer die sperrigen Rahmen im eigenen Auto nach Hause?

Florian: Demokratisches Design soll erschwinglich sein, das gilt natürlich auch für diese Betten, die sicher etwas teurer sind als die klassische Kombination aus Gestell, Lattenrost und Matratze. Wir haben aber darauf geachtet, Modelle in allen Preissegmenten zu entwickeln. Und auch an den Transport wurde bei der Entwicklung gedacht: Der Boxspring, also der untere Rahmen, ist zerlegt, so dass unsere Kunden die Betten leicht mit nach Hause nehmen können. Ein weiterer Vorteil: So passen mehr Exemplare in einen LKW, und das freut auch die Umwelt.

Wie sieht der Boxspringtrend in der Zukunft aus? Werden wir noch mehr davon sehen?

Florian: Auf jeden Fall! Schaut man sich die Umsätze, Marktentwicklung und Kundennachfrage an, ist das Boxspringbett gekommen um zu bleiben. Ich gehe davon aus, dass in Zukunft jeder dritte in seinem Schlafzimmer ein Boxspringbett haben wird. Und wir werden bei IKEA auch schon im nächsten Jahr (April und August) weitere Modelle auf den Markt bringen, auch wieder in verschiedenen Preisstufen und Designs. Die Produktentwicklung bei IKEA of Sweden geht auch schon weiter. Es bleibt spannend!

Danke für das informative Gespräch und „Gute Nacht“!

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2016/die-neue-leidenschaft-der-deutschen