Flüchtlingshilfe – Anpacken, wo es am nötigsten ist

Viele IKEA Mitarbeiter haben sich privat ehrenamtlich in verschiedensten Projekten zugunsten von Flüchtlingen engagiert. Dieses Engagement wurde von IKEA Deutschland gern mit der Aktion „Dein Einsatz“ unterstützt. IKEA Mitarbeiter konnten kostenfrei Produkte im Wert von 1,5 Mio. Euro aus dem Sortiment für Flüchtlingseinrichtungen beziehen. Über 500 Projekte wurden seit dem 1. September 2015 und 31. März 2016 realisiert.

Bildschirmfoto 2016 02 02 Um 18 55 58

Großes persönliches Engagement in der Freizeit

Corinna Rienecker aus dem IKEA Einrichtungshaus in Hanau, wohnt im bayerischen Geiselbach. Sie organisierte Teppiche, warme Decken, Kochgeschirr und weitere Materialien für rund 3.000 Euro. Damit konnten den Flüchtlingen die Ankunft und der Start in einen neuen Lebensabschnitt angenehmer gestaltet werden.

Die niedersächsische Gemeinde Ganderkesee erhielt zur Unterstützung ihrer Flüchtlingsarbeit eine Möbelspende im Gegenwert von rund 10.000 Euro. Möglich gemacht hat dies Silke Manthey aus der IKEA Niederlassung in Oldenburg. Angespornt durch dieses Beispiel gelang es ihrer Kollegin Tina Bachem durch ihr ehrenamtliches Engagement und persönlichen Einsatz für knapp 100 Flüchtlingsfamilien in Wilhelmshaven eine Möbel- und Gebrauchsgegenstandsspende im gleichen Gegenwert zu organisieren.

Für Anja Stähler aus der IKEA Verwaltung in Wallau war schnell klar, dass sie sich engagieren wollte. „Die Kleiderausgaben suchte händeringend nach Regalen und Aufbewahrungsboxen für Socken, Wäsche und ähnliches. Dank IKEA habe ich ein kleines Verstauen- und Organisieren-Paket zusammenstellen können. Das war eine ganz praktische Hilfe, die den Ehrenamtlichen die Arbeit sehr erleichtert hat.“

Rund 80 Flüchtlingskinder sind in der Notunterkunft „Sophienhaus“ untergebracht. Hier schritt Madeleine Nolte aus dem Einrichtungshaus in Bielefeld zur Tat. „Es gab lediglich ein kleines Spielzimmer, in dem anfänglich ein kleines Sofa stand, zwei Matratzen lagen auf dem Boden –
es war nicht kinderfreundlich.“ Nun ist der Raum kaum wiederzuerkennen. Ausgestattet mit neunen Möbeln, Puppen, Autos und Spielteppichen. „Jetzt haben die Kinder endlich einen Ort, an dem sie Kinder sein können. Ich bin so dankbar, dass IKEA das möglich machte!“ berichtete Madeleine Nolte hinterher. 

Insgesamt unterstützten IKEA Mitarbeiter rund 280 Unterkünfte, 50 Familien und 170 Projekte zur Betreuung oder Qualifizierung von Flüchtlingen. Über 16.000 geflüchtete Menschen bekamen so Hilfe im Alltag.


Dein Einsatz Key Visual Hres