Garden@Home – Gemüseanbau in den eigenen vier Wänden

Gärtnern macht glücklich, haben Forscher herausgefunden. Die Beschäftigung mit der Natur wirkt sich gleich in mehrfacher Hinsicht positiv auf den Gemütszustand aus und „erdet“ den Menschen. Doch um Samen zu sähen und Pflanzen zu ziehen, ist kein großes Gartengrundstück nötig. Immer mehr Stadtbewohner wollen die Natur nicht länger missen und setzen deshalb auf Home Gardening, den Anbau von Zierpflanzen, Gemüse und Kräutern in den eigenen vier Wänden.

Viele Stadtmenschen träumen von einem eigenen kleinen Garten zum Buddeln und Bepflanzen. Allein in Berlin sollen laut Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) rund 12.000 Naturfreunde auf den Wartelisten der Kleingartenanlagen stehen. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich gibt es viele gute Gründe fürs Gärtnern. Studien zufolge vermittelt die Arbeit im Garten das gute Gefühl, etwas Sinnhaftes und Erfüllendes zu tun. Auch die Ernte selbstangebauter Pflanzen sorgt für eine emotionale Belohnung: Die Früchte der eigenen Arbeit in den Händen zu halten, wird als aufregend und bedeutsam empfunden und erfüllt den Gärtner mit Stolz. Aber nicht nur der Verzehr des selbstgezüchteten Gemüses, sondern auch schon die stille Freude am Wachsen und Gedeihen einer Pflanze erhöht die Zufriedenheit von Heimgärtnern.

Bildschirmfoto 2016 02 16 Um 18 23 00

Frisches Grün für mehr Gemütlichkeit im Zuhause

Kein Wunder also, dass Heimgärtnern auch bei Stadtmenschen immer verbreiteter wird. Dabei sind weder Terrasse noch Balkon oder Vorgarten zwingend notwendig. Von der Zierpflanze auf der Fensterbank bis hin zum Kräuterbeet in der Küche ist Home Gardening in geradezu jeder Wohnung möglich. Neben gärtnerischen Aspekten spielt natürlich auch die ästhetische Komponente eine große Rolle. Grünpflanzen eignen sich in sonst steril wirkenden Räumen hervorragend, um Farbe und Frische ins Haus zu bringen. Zahlreiche Blogs geben inzwischen Tipps, wie sich das Blattgrün auch auf kreative und ungewöhnliche Weise ins Zuhause integrieren lässt.

Heimgärtnern liegt international im Trend

Dass der Trend eindeutig zum Home Gardening hingeht, zeigt auch der „Live at Home“-Report von IKEA. Dazu wurden über 8.500 Großstädter aus acht Metropolen weltweit zu ihren Koch- und Essgewohnheiten befragt. Ergebnis: 60% von ihnen nutzen den Selbstanbau, um auf diese Art etwas Natur in ihre Wohnung zu bringen. Besonders beliebt sind dabei Blumen und Grünpflanzen, aber auch Kräuter und Gemüse werden gerne zuhause angesetzt. Erstaunlich ist auch: Fast die Hälfte derjenigen, die selbst kein Home Gardening betreiben, sagen, dass sie es gerne tun würden. Neben Zeitmangel im städtischen Alltag und einem mangelnden „grünen Daumen“ wird als häufigste Ursache der fehlende Platz dafür angegeben. Dabei ist für Home Gardening gar nicht viel Platz nötig – schon ein paar Kräutertöpfe mit Schnittlauch oder Petersilie können wesentlich zum Wohlbefinden beitragen. Passend dazu gibt das Buch „Pflanzen und wachsen“ aus der neuen Produktkollektion ANVÄNDBAR ab April 2016 viele kreative Ideen.


Bildschirmfoto 2016 02 16 Um 18 13 16
http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2016/garden-home-gemueseanbau-in-den-eigenen-vier-waenden