Gemüsebällchen in aller Munde

Klein, fein und immer beliebter – besonders heute am Welt-Vegetariertag! Unsere vegetarischen GRÖNSAKSBULLAR machen den Fleischbällchen KÖTTBULLAR Konkurrenz. Kein Wunder, entpuppen sie sich doch als echtes Allround-Talent in der vegetarischen Küche und sogar so mancher Fleischliebhaber lässt es sich nicht nehmen, eines dieser kleinen Kraftpakete zu stibitzen. Zu recht, denn sie enthalten zerkleinerte Kichererbsen, Karotten, Mais und Kohl und stecken voller Vitamine, Nährstoffe und Geschmack. Perfekt also, um auch den großen Hunger zu stillen.

Ikea Veggie Gallerie Web Ikea Veggie Rezept Web

Pfiffige Rezepte für jeden Tag

Wer mag, kann die kleinen Energiekugeln aus dem IKEA Schwedenshop auch mit nach Hause nehmen und dort zu zahlreichen Gerichten weiterverarbeiten. Genügend Anregungen finden sich in der neuen IKEA Broschüre. Die Hauptrolle in unseren vegetarischen Rezepten spielen natürlich die GRÖNSAKBULLAR. Vom Gemüsebällchenwrap mit Avocado bis hin zum wärmenden Radicchio-Walnuss-Salat liefern uns die leckeren Rezepte genügend Kraft und Energie für die kommende Herbstzeit. Auch an kleinere Snacks wie Süßkartoffelchips oder an erfrischende Suppen ist gedacht. Auch Nicht-Vegetarier werden bestimmt fündig!

Fleischfans aufgepasst

Wer trotzdem nicht auf seine geliebten Fleischbällchen verzichten möchte, der kann sich hier an einem schwedischen Originalrezept für KÖTTBULLAR versuchen. Natürlich gibt es diese auch weiterhin im IKEA Schwedenshop zu kaufen. Uns ist es jedoch wichtig, auch vegetarische Gerichte anzubieten und zu fördern. Denn unsere Gemüsebällchen sind nicht nur fettärmer und gesünder, als das Original, sie kommen auch mit einer geringeren CO2-Bilanz daher. Im Vergleich benötigen sie bei der Herstellung 30-mal weniger CO2 als ihre fleischhaltigen Verwandten.

Für ein nachhaltiges Leben

Der Umweltschutz ist sicherlich, neben ethischen und gesundheitlichen Aspekten, einer der Hauptgründe, für die immer weiter steigende Zahl der Vegetarier. 7,8 Millionen Menschen ernähren sich in Deutschland mittlerweile fleischfrei. Erstaunlich ist die Menge an Wasser, die für die Fleischproduktion benötigt wird. Ein Kilogramm Tomaten benötigt in der Herstellung 214 Liter Wasser, wohingegen 1 Kilogramm Rindfleisch stolze 15.415 Liter verbraucht. 

Dabei ist es gar nicht nötig, sofort zum Vegetarier zu werden, um nachhaltiger zu leben. Allein eine fleischlose Mahlzeit in der Woche kann in einer vierköpfigen Familie bereits 17 Badewannen voll Wasser sparen. Vielleicht ein guter Grund, um es mal mit diesem Rezept aus der Gemüsebällchen-Broschüre zu versuchen?


http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2016/gemuesebaellchen-in-aller-munde