„Ihr macht ja Sachen! Wir auch!“

Uwe Schinkel/vor-ort-foto.de

In der kommenden Woche ist es soweit: am 29. September eröffnen wir das 51. deutsche IKEA Einrichtungshaus in Wuppertal. Damit sich die Wuppertaler bis dahin schon mal etwas vorfreuen können, ist nun auch unsere lokale Eröffnungskampagne gestartet.

Unter dem Motto „Ihr macht ja Sachen! Wir auch!“ greifen wir dabei die Tatsache auf, dass die Wuppertaler ziemlich kreativ und clever mit dem begrenzten Raum innerhalb des Stadtgebiets umgehen. Eine Bahn, die über einem Flusslauf schwebt, Treppen, aus denen Kunstprojekte entstehen, oder eine Eisenbahntrasse, die zum Radweg umgebaut wird - all das gibt es so nur in Wuppertal.

Mit unserer Kampagne möchten wir die Besonderheiten Wuppertals für einige Tage noch etwas besonderer machen. Deshalb laden wir die Wuppertaler zur Zeit an insgesamt sieben Stationen mit vielen Aktionen und Veranstaltungen dazu ein, ihre Stadt aus ungewohnten Perspektiven zu erleben. Und das geht natürlich nicht ohne die weltbekannte Schwebebahn: alle Stationen befinden sich in Laufweite zu ihren Haltepunkten.

Das sind alle Aktionen im Überblick:

Ikea Wuppertal Uwe Schinkel/vor-ort-foto.de Ikea Wuppertal Uwe Schinkel/vor-ort-foto.de

Die Schwebemöbel: Dass in Wuppertal nicht nur die Bahn schwebt, zeigen wir in einer alten Lagerhalle. Dort haben wir unsere „Schwebemöbel“ aufgehängt und veranstalten Konzerte und Lesungen mit Wuppertaler Künstlern, Yoga-Stunden und ein Kinderprogramm.

Die Treppenrutsche: Bällebad und Rutschen sind längst nicht nur etwas für Kinder: Wir haben eine rund 60 Meter lange Treppe zur Rutsche umfunktioniert – komplettiert durch ein Fahrtende im erwachsenengerechten Bällebad.

Das Katalog-Cover-Shooting: Wir geben den Wuppertalern die Möglichkeit, ihren ganz individuellen IKEA Katalog zu erhalten. Dafür haben wir auf einem Platz mitten in der Stadt den aktuellen Katalogtitel originalgetreu aufgebaut. Passanten können sich dort fotografieren lassen und ihren personalisierten Katalog später im Einrichtungshaus abholen.

Das Treppencafé: Wer Wuppertal kennt, weiß, dass man dort ohne Treppensteigen nicht weit kommt. Dass Treppen aber nicht nur anstrengend, sondern auch entspannend und einladend sein können, zeigen wir mit unserem „Treppencafé“. Dort haben wir nicht nur Stufen in gemütliche Sitzgelegenheiten verwandelt, sondern bieten auch schwedischen Kuchen und Kaffee an.

Die Bunte Brücke: Die Haspeler Brücke verbindet die ehemals getrennten Stadtteile Barmen und Elberfeld. Als Symbol für die Einheit und Vielfalt Wuppertals heben wir die Bedeutung der Brücke mit vielen bunten Textilien hervor – dafür kommen gleich mehrere Kilometer Stoffbahnen zum Einsatz.

Der Skulpturengarten: 200 FRAKTA Taschen, 400 Kleiderstangen, 350 Kerzenhalter und diverse Stühle und Tische – das ist kein normaler IKEA Einkauf, sondern die Bestellung zweier Wuppertaler Künstler. Die Beiden haben sich von IKEA Produkten inspirieren lassen und aus ganz alltäglichen Gegenständen außergewöhnliche Skulpturen erstellt, die nun im Wuppertaler Engelsgarten gezeigt werden.

Der Spielzug: Auf dem Viadukt an der Westkotter Straße bringen wir die Eisenbahn auf die eigentlich stillgelegte Nordbahntrasse zurück, und zwar in Form einer übergroßen LILLABO Eisenbahn, die wir dort für alle kleinen Besucher aufstellen. Alle Aktionen, Installationen und Veranstaltungen in Wuppertal laufen noch bis zum 25. September. Die komplette Übersicht und weitere Informationen gibt es auch unter IKEA.de/Wuppertal

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2016/ihr-macht-ja-sachen-wir-auch