Minimalismus pur: Das 1-Quadratmeter-Haus

Architekt Van Bo Le-Mentzel hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich mit gesellschaftlichen Problemen aus gestalterischer Perspektive auseinandersetzen. Unter dem Motto „Konstruieren statt Konsumieren“ will er Menschen mit wenig Geld aber Stilbewusstsein dazu motivieren, selbst Hand anzulegen. Le-Mentzel wurde bekannt durch die Entwicklung der Hartz IV-Designermöbel, d.h. Möbelstücke, die jeder mit wenig handwerklichem Know-how und geringem finanziellen Aufwand selbst nachbauen kann. Er ist nicht nur Architekt, sondern versteht sich auch als Karma-Ökonom und will daher den Menschen die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden und selbst zu produzieren, ohne dass es dabei zur Ausbeutung kommt.

Bildschirmfoto 2016 02 26 Um 10 40 28

Ein geniales Bauwerk zum Selbermachen hat Le-Mentzel mit dem „1-Quadratmeter-Haus“ entworfen. Mit einer Wohnfläche von einem Quadratmeter ist es das kleinste Haus der Welt. Es kann sogar in einem PKW oder in der Bahn transportiert werden.

Wie sieht das Leben in der Zukunft aus?

Van Bo Le-Mentzel hat sich im Trendbook zum 40jährigen Bestehen von IKEA Deutschland neben vielen anderen Designer, Architekten und Trendexperten Gedanken zum Wohnen und Leben in 40 Jahren gemacht. Er hat beispielsweise prognostiziert, dass viele Menschen zukünftig auf Bäumen oder auf dem Wasser wohnen. Die künftigen Wohnformen werden eher temporär und nicht in Stein gemeißelt sein. Er vermutet, dass sich das Konsumverhalten insofern ändern wird, dass möglichst wenig Menschen und vor allem die Umwelt nicht darunter leiden müssen. Es werde mehr Vegetarier geben und es werde kein kostbares Wasser verschwendet. In der Zukunft werden neue Konzepte existieren, die es ermöglichen die Arbeitszeit besser zu nutzen, damit die Menschen glücklicher sind und mehr Zeit für sinnvolle Dinge im Leben haben, so seine Vision. Die so entstehenden Freiräume lassen neue Ideen wachsen, erwartet Le-Mentzel.

Van Bo selbst freut sich auf ein Leben, in dem Geld keine Rolle spielt und jeder dazu beiträgt, dass das Leben und die Gemeinschaft funktioniert. Er selbst möchte weiter Fragen stellen und den Mut haben, auch als 80-jähriger neue Ufer zu entdecken.


http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2016/minimalismus-pur-das-1-quadratmeter-haus