Von 24 Säckchen aus Filz und anderen Wartezeitverkürzern

Ich liebe Weihnachten! Es mag nach einem Klischee klingen, aber für mich ist die (Vor-)Weihnachtszeit die schönste Zeit des Jahres. Durch sie wird die „dunkle Jahreszeit“ für mich zur gemütlichen und leuchtenden Zeit. Es sind die Wochen, in denen ich mich am häufigsten mit Freunden treffe und Zeit mit den Menschen verbringe, die mir wichtig sind.

Ikea Adventskalender 03

Früchtekuchen, Plätzchen, Stollen – mein Bäckerherz schlägt höher, wenn ich ab November meine Küche in eine Backstube verwandle. Und dazu kommt noch meine Leidenschaft für Weihnachtslieder (die perfekte Begleitung beim Backen): für die klassischen deutschen, mit denen ich aufgewachsen bin, die amerikanischen aus den 40er bis 60er Jahren, aus den amerikanischen Filmklassikern und die englischen Carols, die ich an der Uni im Chor gesungen habe. Und da ich sowieso meistens ein Lied vor mich hin singe oder summe, kann sich da auch schon mal im Hochsommer ein Weihnachtslied einschleichen. Meine Kollegen schauten mich nur am Anfang etwas skeptisch an, mittlerweile höre ich nur „aha, es ist mal wieder so weit“ und ernte einen belustigten Blick.

Und natürlich gehört neben der Musik auch ein Adventskalender dazu – wobei ich gestehen muss, dass es meistens nicht bei einem Kalender bleibt, sondern dass es eher zwei oder drei werden. Nicht, weil ich einfach mehr Türchen aufmachen möchte, oder gierig wäre, sondern weil ich mit meinen engsten Freunden Kalender austausche und es einfach schön ist, so in der Vorweihnachtszeit an besondere Menschen zu denken. Mal sind es selbstgemachte Kalender, mal welche im Postkartenformat mit Bildern oder auch ein schöner Schokokalender. 

Ikea Adventskalender Neu

Ein besonderer Kalender begleitet mich schon fast mein ganzes Leben: als ich im Kindergarten war hat meine Mutter 24 kleine Säckchen aus Filz genäht, die sie mit Kleinigkeiten gefüllt hat, um mir die Zeit bis Weihnachten zu versüßen. Heute bin ich 39 und noch immer füllt meine Mutter jedes Jahr dieselben 24 Säckchen mit Kleinigkeiten. Und ich mache die Säckchen noch mit fast der gleichen kindlichen Freude auf, wie vor über 30 Jahren. Kitschig? Vielleicht, aber ein wunderschöner Teil meiner liebsten Jahreszeit.

Vor vier Jahren kam zum ersten Mal ein Adventskalender von IKEA dazu – das hatte aber weniger einen emotionalen Grund, als einen rationalen: ein hübscher Kalender, leckere Schokolade und dazu noch zwei Geschenkkarten im Gesamtwert von mindestens 10 Euro. Bei einem Preis von 12,95 Euro kostet dann der Kalender weniger als drei Euro und die Chance auf Geschenkkarten im Wert von 1.000 Euro war einfach zu verlockend. Ein eher wenig romantischer Grund um einen Adventskalender zu kaufen, aber das Leben ist ja nicht nur rosarot. Jetzt, im vierten Jahr des IKEA Kalenders, ist er mir doch ans Herz gewachsen und ich nutze ihn gerne als Geschenk.

Dieses Jahr nehme ich mal nicht das „Standardmodell“, das man in den Einrichtungshäusern bekommt, sondern bestelle online einen Kalender, den ich mit eigenen Bildern gestalten kann; mir fallen schon einige Menschen ein, die sich darüber bestimmt sehr freuen werden. 


Passend zur Vorweihnachtszeit habe ich hier eine Playlist mit meinen liebsten Weihnachtssongs erstellt – viel Spaß beim reinhören! 

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2016/von-24-saeckchen-aus-filz-und-anderen-wartezeitverkuerzern