Bootcamp auf Schwedisch

Foto: NÜWIEL

Bootcamps – Staub, Dreck, Hitze, brüllende Ausbilder und schwitzende Rekruten. Attribute, die so gar nicht zur schwedisch geprägten IKEA Kultur passen. Geschwitzt haben wir trotzdem in den letzten drei Monaten, in Älmhult, beim ersten IKEA Bootcamp.

Ikea Nuwiel Thumb Foto: NÜWIEL

HEJ!

Wir sind NÜWIEL, ein Startup aus Hamburg und wir produzieren elektrisch betriebene Fahrradanhänger für Last Mile Logistik, im urbanen Raum.

Mitte August hatten wir die Chance, das Team von Rainmaking Kopenhagen und IKEA of Sweden von unserer Idee – Städte mit unseren Fahrradanhängern von Stau, Lärm und Luftverschmutzung zu befreien – zu überzeugen.

Von über 1200 internationalen Bewerbungen, schafften wir es, als einziges deutsches Startup, in die Top 10 und wurden zum ersten IKEA Bootcamp nach Älmhult eingeladen.

Ikea Valkommen 01 Foto: NÜWIEL

VÄLKOMMEN!

Also packten alle Startups ihre sieben Sachen und zogen aus allen Himmelsrichtungen ins beschauliche Älmhult, dem Geburtsort des ersten IKEA Möbelhauses.

Da wir uns gleichzeitig in einer ersten Pilotphase befanden, entschieden wir uns, zwischen Älmhult und Hamburg zu pendeln. Mit viel Koordination schafften wir es, dass während der gesamten Zeit immer jemand von unserem Team vor Ort war.

Untergebracht auf einem Campingplatz nahe dem IKEA Headquarter, begann also das Abenteuer Älmhult.

Älmhult ist mit knapp 9500 Einwohnern sehr überschaubar, nicht zu übersehen ist jedoch die Präsens von IKEA. Das erste Einrichtungshaus, das IKEA Museum, Hotel, Test Lab und natürlich die Zentrale, in der auch wir arbeiteten.

Ikea Fikapaus 02 Foto: NÜWIEL


FIKA?

In Älmhult scheint sich die Welt etwas langsamer zu drehen und um dies zu zelebrieren, haben sich die Schweden Fika ausgedacht. Diese „Kaffeepause“ hat es jedoch in sich. Ein Tag im IKEA Bootcamp kann gespickt sein mit Workshops, Meetings und Interviews – die wirklich wichtigen Dinge werden jedoch während der Fika besprochen. Im ungezwungenen Rahmen, mit einer Tasse Kaffee und wohl gewählten Worten, denn Kommunikation wird bei IKEA groß geschrieben.

Ikea Framtid 02 Foto: NÜWIEL


UNDERBARA FRAMTID!

Det mesta är ännu ogjort. Underbara framtid! (Das Meiste ist noch ungetan. Wunderbare Zukunft!)

Ein Zitat von Ingvar Kamprad, welches einen im Mams, der Mensa der IKEA Zentrale, begrüßt.

Und wie diese Zukunft aussehen soll, darum geht es wirklich beim IKEA Bootcamp. Das Ziel IKEA ist es, gemeinsam mit den ausgewählten Startups innovative Lösungen, für die Herausforderungen im Alltag der Menschen, zu kreieren. 

Ikea Framtid 2 02 Foto: NÜWIEL

Bei einem gut gemischten Potpourri an Mentoren-Gesprächen, Workshops, Masterclasses, Exkursen und Aktivitäten, haben wir von den Erfahrungen der IKEA  und Rainmaking Experten profitieren dürfen.

Nun sind wir an der Reihe und müssen beim Demo Day zeigen, wie wir das neu Gelernte umgesetzt und an was wir gearbeitet haben. In den nächsten Tagen werden wir unseren überarbeiteten, verbesserten Prototypen nach Älmhult bringen und ihm, nach einem Lauf im IKEA Test Lab, in der IKEA Prototypen Werkstatt den letzten Schliff verleihen.

So kommen wir, trotz nun winterlichen Temperaturen in Schweden, bei dem immer näher rückenden Termin des Demo Days, also doch noch ordentlich ins Schwitzen. Denn auch bei aller Gemütlichkeit kann man auch im schönen Älmhult die Zeit noch nicht ganz anhalten.

Ikea Bootcamp Sofa 02 Foto: NÜWIEL Nuwiel Prototyp Foto: NÜWIEL
http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/bootcamp-auf-schwedisch