Die IKEA Bürgerforen – eine Anlaufstelle für große und kleine Gedanken

Hurra, ein neues IKEA Einrichtungshaus wird gebaut! Was für den einen Grund zur Freude ist, wirft bei dem anderen bereits lange vor der eigentlichen Eröffnung Fragen auf: Wo wird das neue Einrichtungshaus stehen? Werden die Bauarbeiten und später der Betrieb den Verkehr beeinflussen? Welche Auswirkungen hat das Einrichtungshaus auf Natur und Umwelt? Viele dieser Fragen regen zum Diskutieren an und genau das möchte IKEA mit seinen Bürgerforen erreichen: Die Menschen sollen ihre Fragen, Ideen und Bedenken teilen und wahrnehmen, dass sie gehört werden, wenn es um den Bau eines neuen IKEA Einrichtungshauses in ihrer Heimatstadt geht.

Ikea Burgerforum Thumb

Sobald der Plan für ein neues Haus steht und der Öffentlichkeit bekannt gegeben wird, richtet IKEA in der jeweiligen Stadt ein solches Forum ein. Dieses ersetzt solange den Ansprechpartner vor Ort, bis das neue Haus eröffnet. Wichtige Informationen wie die maßgeblichen Termine bis zur Eröffnung und allerlei Daten und Fakten zum neuen Gebäudekomplex werden hier gesammelt. Die ersten Erfahrungen mit einem Bürgerforum sammelte IKEA beim Bau des Einrichtungshauses in Altona: Weil dieses Haus mitten in der Innenstadt des Hamburger Stadtteils gebaut wurde, waren die Sorgen der Anwohner wegen der zu erwartenden Verkehrsbelastung besonders groß. Aufgrund der positiven Erfahrungen, die beide Seiten damals mit diesem Forum gesammelt haben, hat IKEA damals beschlossen, zukünftig jeden Neubau mit diesem Dialogangebot zu begleiten.

Auch für den „More Sustainable Store“ in Kaarst, der ja das weltweit nachhaltigste IKEA Einrichtungshaus wird, wurde ein Onlineforum eingerichtet. Hier wurde eine ganz eigene Plattform geschaffen, die mit allerlei Informationen zu diesem besonderen Konzept bestückt ist. Illustrationen, wie das fertige Haus einmal aussehen soll, Videos zum Baugeschehen und alle Presseartikel zu dem Pilothaus auf einen Blick, runden das Ganze ab. Wer nach Informationen sucht, wird hier schnell fündig!

Ikea Burgerforen 01

Aktiv mitbestimmen, statt passiv zusehen

Doch die Kaarster Bürger können sich in dem Forum nicht nur informieren, sondern auch selber einbringen. Eine eigens für den Austausch geschaffene Rubrik wird von den Anwohnern aktiv genutzt. Hier werden Fragen zu neuen Arbeitsplätzen, zu Straßensperrungen, zur Barrierefreiheit und vielem mehr gestellt. Besondere Aufmerksamkeit erzielte der Namenswettbewerb für das „Café Buxbaum“. Jeder Bewohner hatte die Möglichkeit, für seinen Favoriten zu stimmen – so wurde aus dem „Café Buxbaum“ ganz demokratisch der Nachbarschaftstreff „träffpunkt“.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, bis zur Fertigstellung täglich per Webcam dabei zuzusehen, wie der „More Sustainable Store“ wächst und Form annimmt. Auch Gewinnspiele werden regelmäßig angeboten. Bei der neuesten Verlosung gibt es die Teilnahme an einer interessanten Podiumsdiskussion mit namenhaften Gästen zum Thema Nachhaltigkeit zu gewinnen. Das Ganze findet einen Tag vor der eigentlichen Eröffnung statt. Das Kaarster Bürgeforum bleibt, im Gegensatz zu den anderen IKEA Bürgerforen, über den Eröffnungstermin hinaus zugänglich. Wer Lust hat, kann daher auch nach dem 12. Oktober die Augen nach besonderen Aktionen offenhalten, Fragen stellen oder dem nachhaltigen Haus einfach nur beim Wachsen zusehen!

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/buergerforen