Das IKEA Bootcamp – ein globales Start-up-Programm für Unternehmen

IKEA lädt Start-up-Unternehmen aus der ganzen Welt ein, gemeinsam neue und innovative Lösungen für die Herausforderungen im Alltag der Menschen zu finden. Zehn Start-ups werden am ersten IKEA Bootcamp teilnehmen, das am 18. September 2017 beginnt. Dieses Programm unterstützt das langfristige Engagement von IKEA, sich stets nach neuen, besseren, wegweisenden Möglichkeiten umzuschauen und eine positive Wirkung auf die Menschen und die Umwelt zu haben.

„Wir interessieren uns für die Menschen, die Gesellschaft und unsere Erde. Wir möchten gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen des Alltags finden und den vielen Menschen neue Ideen zugänglich machen. Überall bei IKEA müssen wir innovativ sein – das aber natürlich stets in Verbindung mit der Außenwelt. Im IKEA Start-up-Programm werden wir zusammen mit jungen Unternehmen die Zukunft erforschen“, erklärt Jesper Brodin, Geschäftsführer des IKEA Konzerns.

Ph141311 Lowres Copy Democratic Design Center Ph142390 Lowres Copy

Das Start-up-Programm wird von Rainmaking Innovation geleitet, einer globalen Unternehmerkooperative.

„Wir glauben, dass die Größe und Bedeutung von IKEA kombiniert mit unserem Netzwerk und unserer Erfahrung ein großartiges Umfeld für die Start-up-Unternehmen bieten wird, um ihre Weiterentwicklung zu beschleunigen und innovative Produkte und Services zu erstellen, die wirklich eine positive Wirkung auf das Leben der Menschen haben werden“, so Alex Farcet, Partner bei Rainmaking und Mitbegründer des Bootcamps.

Während des Programms können die zehn ausgewählten Start-ups den Prototypen-Shop und die Testlabore bei IKEA Range & Supply nutzen und sich auch von IKEA Mitarbeitern unterstützen lassen. Außerdem erhalten sie einen Zuschuss in Höhe von 20.000 EUR für die Entwicklung ihres Produktes und Start-ups sowie einen kostenfreien Platz in einem Coworking-Büro und kostenfreie Unterkunft während des Programms. Jedem Start-up wird ein Senior Global IKEA Business Leader als Mentor und Berater zur Seite gestellt. Außerdem steht ihnen maßgeschneiderte Beratung von mehr als 75 Mentoren aus dem weltweiten Netzwerk von Rainmaking zur Verfügung. Gemeinsam mit den Start-up-Unternehmen sucht IKEA nach Lösungen, um den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen.  

Dabei geht es IKEA explizit nicht um eine Beteiligung an den teilnehmenden Start-ups. „Wir möchten mit den Start-ups zusammenarbeiten oder mit ihnen gemeinsam etwas entwickeln. Vielleicht enden wir als ihr Kunde, nehmen ihre Technologie unter Lizenz oder investieren sogar in ihr Unternehmen. Aber zu allererst geht es uns darum, dass sie an den großen Herausforderungen der Zukunft arbeiten und mit uns die Vision teilen, einen besseren Alltag für die vielen Menschen zu schaffen“, sagt Jesper Brodin.

Interessierte Start-ups finden alle wichtigen Informationen zum Bootcamp und zur Bewerbung hier.

Maschinenbild Bootcamp
http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/ikea-bootcamp