Erstes Blogger-Event „Sustainability“ in Wallau

Am 21. Februar fand das erste Blogger-Event „Sustainability“ in der Zentrale von IKEA Deutschland in Hofheim-Wallau statt. Drei Anlässe waren bestimmend für dieses interessante und konstruktive Treffen: zum einen wurde im Dezember 2016 der IKEA Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Dieser zeigt, welche Initiativen vom Unternehmen ergriffen wurden, um dem Ziel, nachhaltig zu arbeiten, näher zu kommen und welche Fortschritte gemacht wurden. Zum anderen wollte IKEA mehr Einblick in seine nachhaltige Arbeit geben, um langfristig ein Netzwerk zum Austausch aufzubauen. Und last but not least steht in Kürze der erste Geburtstag des IKEA Unternehmensblogs an.

Ikea Vortrag Web Die Teilnehmer lauschen gespannt dem Vortrag von Ulf Wenzig, Sutainability Manager von IKEA Deutschland.

Nach der Vorstellung und Einstimmungsrunde durch Isolde Debus-Spangenberg, Initiatorin des Blogger-Meetings und verantwortlich für den IKEA Unternehmensblog, und Christoph Harrach, Umweltblogger und Moderator der Veranstaltung, stellte Ulf Wenzig, Sutainability Manager von IKEA Deutschland, den IKEA Nachhaltigkeitsbericht 2016 in seinen wesentlichen Zügen vor. Dieser wurde direkt von den Teilnehmern kritisch diskutiert und hinterfragt. Beim Beispiel LED kam z.B. die Frage: „Wie hoch ist der LED-Anteil am gesamten Beleuchtungssortiment?“ Als die Antwort lautete, dass IKEA nur LED verwendet, war das Erstaunen im positiven Sinne groß.

Ikea Gruppe Praesentation P Web Der sogenannte „Nachhaltigkeits-Catwalk“.

Spannender Nachhaltigkeits-Catwalk

Nach einer kurzen Mittagspause mit Imbiss erweiterte sich der Teilnehmerkreis um drei Mitarbeiter der Nachhaltigkeitsabteilung von IKEA. Zuerst wurde der sogenannte „Nachhaltigkeits-Catwalk“ aus besonders geschätzten nachhaltigen Produkten von IKEA vorgestellt und erklärt. Hier kamen die Mitarbeiter regelrecht ins Schwärmen über die tollen Eigenschaften der ausgestellten Produkte. Beispielhaft kann der beliebte Tisch LACK kurz skizziert werden. Bei der Füllung wird mit der sogenannten Wabentechnik, einem Konstrukt aus Pappe und Hohlräumen, gearbeitet. Das macht den Tisch stabil und leicht. Somit muss für den Transport weniger Energie aufgewendet und für die Füllung weniger Material eingesetzt werden. Beides macht das Produkt deutlich nachhaltiger. 

Aktive Einbindung der Blogger im World Café

Das World Café zum Sustainability Report stand im Anschluss auf dem Programm. In diesen aktiven Workshops waren die Teilnehmer aufgefordert, sich selbst mit ihrem Wissen, ihren Vorstellungen und Wünschen hinsichtlich Nachhaltigkeit einzubringen. Hierzu gliederten sich die Teilnehmer in drei wechselnde Teams mit unterschiedlichen Fragestellungen auf und erarbeiteten diese gemeinsam mit einem Moderator aus der Sustainability Abteilung. Die folgenden drei Fragestellungen standen zur Debatte: 1. Was würdest du tun, wenn du IKEA Deutschland Chef wärst, um das Unternehmen nachhaltiger zu machen? 2. Welches nachhaltige Produkt würdest du als Designer für IKEA entwerfen? 3. Wie können wir von den Ideen und Erfahrungen unserer Kunden profitieren? Im Anschluss gab es einen kurzen Ergebnisbericht von jedem Team. Die sehr konstruktiven Ergebnisse wurden von den Kollegen aus dem Nachhaltigkeitsbereich positiv aufgenommen und sollen, sofern möglich, mit umgesetzt werden.

Ein positives Ergebnis für die Zukunft

Zum Abschluss wurden in einer gemeinsamen Feedbackrunde die Ergebnisse, Eindrücke und Wünsche der Teilnehmer und der IKEA Mitarbeiter zusammengetragen. Das Feedback war durchweg sehr positiv. Der Blick hinter die Kulissen war für alle Teilnehmer sehr interessant und überraschende Entdeckungen, wie beispielsweise, dass die Kleidung der IKEA Mitarbeiter bereits nachhaltig ist oder auch Sozialunternehmen von IKEA gefördert und unterstützt werden, wurden positiv angemerkt. Auch das große Engagement und die starke Beteiligung der IKEA Nachhaltigkeitsabteilung wurde begeistert zur Kenntnis genommen. Unter den Teilnehmern war es gar nicht bekannt, dass bei IKEA überhaupt eine Abteilung für Nachhaltigkeit existiert und es so viele nachhaltige Produkte gibt. Die große Offenheit seitens des Unternehmens für alle Fragen sorgte für zunehmendes Vertrauen und eine sehr gute Stimmung.

Die Resonanz war somit durchweg positiv, so dass dies sicher nicht die letzte Veranstaltung dieser Art sein wird!

Der Nachhaltigkeits-Catwalk im Einzelnen

                         

SOARÉ  Tischsets

Sie werden aus den getrockneten Ranken der Wasserhyazinthe hergestellt. Diese wachsen so schnell, dass sie manchmal sogar Wasserstraßen verstopften. Durch ihre Nutzung bei der Produktherstellung tragen wir nachhaltig zur Wachstumskontrolle bei. 

                          

TILLREDA  Induktionskochfeld

Induktionskochfelder übertragen die Energie direkt auf Topf oder Pfanne. So geht sehr wenig Wärme verloren.

                         

SKRUTT & TOMAT

Die SKRUTT Schreibtischunterlagen und auch die TOMAT Sprühflaschen werden aus Plastikabfällen unserer eigenen IKEA Häuser gewonnen. 

                         

PÅTÅR  Kaffee

Unser PÅTÅR Kaffee ist UTZ-zertifiziert, ein Gütesiegel für nachhaltigen Anbau von Agrarprodukten, und enthält nur Inhaltsstoffe biologischen Ursprungs. Dazu gibt es seit dem 01. Oktober 2016 in unseren deutschen IKEA Restaurants nur noch Bio-Milch zum Kaffee.

                         

Board-on-Frame-Technik (LACK)

Durch diese Technik wird Holz gespart. Das Innenleben besteht aus Hohlräumen, die wabenförmig mit Papier gefüllt sind. Das verschafft eine ungewöhnliche Stabilität bei gleichzeitig niedrigem Gewicht. 

                         

KUNGSBACKA Küchenfront

Die Folie der KUNGSBACKA Küchenfront besteht aus 100% recycelten PET-Flaschen. 25 Flaschen für eine Tür (40x80). Auch der Kern besteht aus recyceltem FSC®-zertifiziertes Holz. 

                         

Folgende Blogger waren Teilnehmer der Veranstaltung:

Anni von 
http://todayis.de/

Claudette von
http://doitbutdoitnow.blogspot.de

Florian von 
http://nachhaltig-sein.info

Julia von
http://www.juliary.de

Julia von
http://subvoyage.de

Lena von
http://www.healthylena.de

Leonie von
http://glowing-mag.de

Lisa von
http://www.ichlebegruen.de


http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/ikea-neue-wege