Unsere Top 5 Indoor-Gardening-Trends für 2017

Japanischer Mini-Garten für die Fensterbank (Quelle: Dzina Belskaya/shutterstock.com)

Der Wohntrend Indoor-Gardening richtet sich vor allem an designaffine Stadtmenschen, die ein Bedürfnis nach Natur verspüren und selbst etwas wachsen lassen möchten. Ihre Wohnverhältnisse ermöglichen meist keine Freiluftbeete und traditionelle Zimmerpflanzen wie die Birkenfeige sind ihnen viel zu langweilig. Darum boomt zurzeit – nicht zuletzt dank neuer Technik – das Indoor-Gardening, also das Anlegen und Pflegen von Gärten in der eigenen Wohnung. Diese „Drinnengärten“ kommen in vielen verschiedenen Ausprägungen daher: als luftverbessernde Oase, als auffällig bepflanztes Einrichtungselement oder als nützlicher Gemüse- und Kräutergarten. Mit etwas Know-How und dem richtigen Zubehör kann sich heute jeder eine üppige Dosis Grün in die Wohnung holen.

Ikea Indoor Gardening4 Selbstgemachter grüner Raumteiler (Quelle: Pietro Scapin)

1. Do it yourself: bepflanzte Hochbeete und Raumteiler

Wer zu Hause ausreichend Platz und Lust auf ein wenig Heimwerken hat, kann seinen Indoor-Garten als Wohnelement toll in Szene setzen. Im Trend liegen bepflanzte Hochbeete mitten in der Küche, raffiniert beleuchtete Kakteengärten im Wohnzimmer oder wild bepflanzte Möbelstücke und recycelte Paletten. Inspirieren lassen können sich Selbermacher von den Werken des italienischen Design-Duos Peter Bottazzi und Denise Bonapace. Sie entwickelten eine ganze Kollektion aus alten Einrichtungsgegenständen, die sie in Pflanzgefäße verwandelten. Da bekommt man doch gleich Lust auf ein DIY-Projekt!

Ikea Drinnengarten Hok London Office Bürogarten des HOK Büros in London (Quelle: HOK/Hufton + Crow Photography)

2. Gesund: Bürogärten für eine angenehme Arbeitsatmosphäre

Pflanzen am Arbeitsplatz tragen dazu bei, dass sich Mitarbeiter im Büro wohlfühlen. Sie dienen als Sicht- und Schallschutz und verbessern außerdem das Raumklima, in dem sie Sauerstoff produzieren und die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Viele gute Gründe also, einen Indoor-Bürogarten anzulegen. Das kann ein professioneller Gärtner tun, oder es finden sich einige Kollegen mit grünem Daumen zusammen, die den Indoor-Garten als Teamprojekt umsetzen und sich selbst um die Gartengestaltung und -pflege kümmern. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Passt zum Büro besser ein puristischer Garten mit reduzierter Bepflanzung oder ein wild wuchernder Dschungel mit Farnen und Palmen? Möchten die Mitarbeiter einen Gemüsegarten oder lieber englisch-vornehmes Grün? Ein echter Hingucker sind übrigens umgedrehte Blumentöpfe, sogenannte Sky Planters, in denen die Pflanzen kopfüber hängen und auf diese Art die Zimmerdecken eines Büros grüner und lebendiger machen.     

Ikea Drinnengarten Gartenwand Green Fortune Conscience Hotel The Netherlands Grüne Gartenwand im Green Fortune Hotel (Quelle: Green Fortune)

3. Wild: Vertikale Gärten mit Dschungelcharakter

Ein Trend, der uns ebenfalls begeistert, sind vertikal angelegte Innengärten. So ein „Vertical Garden“ nimmt nämlich nur wenig Platz ein und passt sogar in das kleinste WG- oder Badezimmer. Außerdem gibt es unzählige Möglichkeiten, Pflanzen übereinander zu stellen, zu hängen oder ranken zu lassen. Ganz einfach geht das zum Beispiel mit einem Spalier, einer Blumentreppe, mit Blumenampeln oder Pflanztaschen mit Fächern. Auch eine Holzleiter eignet sich gut, um Blumentöpfe aufzuhängen oder Pflanzen daran hochwachsen zu lassen. Wer zu Hause einen vollflächigen Wandgarten oder ein begrüntes Wandbild installieren möchte, sollte sich vorher genau informieren und auf eine geeignete Wandkonstruktion, eine wasserdichte Dämmschicht zur Wand und spezielle Schlauchsysteme zur Bewässerung achten. Oder gleich einen Profi ranlassen.

Ikea Drinnengarten Growing Cultivators Ph133258 Mini-Gewächshäuser passen sogar auf den Küchentisch

4. Nützlich: Gemüse- und Kräutergärten in den eigenen vier Wänden

Kaum etwas erdet und entspannt in einer hektischen Zeit mehr, als das selbst gesäte Obst und Gemüse wachsen zu sehen. Spezielle Mini-Gewächshäuser und Pflanzvorrichtungen für Indoor-Nutzgärten werden darum immer beliebter. Gemeinsam mit der schwedischen Universität für Agrarwissenschaften hat IKEA Anbau-Sets mit Hydrokultur entwickelt. Passend zu den Keim-Sets gibt es auch Saatgut, Dünger und sogar die optimale Beleuchtung. Jetzt kann sich jeder einen kleinen Garten in seinem Wohnumfeld anlegen, um das ganze Jahr über eigenen Salat und Kräuter zu ziehen und im Ernteglück schwelgen.

Ikea Drinnengarten Jeff Sheldon Via Unsplash Com Eine fast schwerelose Mini-Oase (Quelle: Jeff Sheldon via unsplash.com)

5. Beruhigend: der japanische Mini-Garten

Ein kleiner japanischer Innengarten kann dazu beitragen, dass man sich zu Hause wohler fühlt, leichter zur Ruhe kommt und Stress schneller abbaut. Eine solche Mini-Oase erinnert gestalterisch an japanische Steingärten, auch Zen-Gärten genannt, wird aber mit Pflanzen angereichert und wirkt daher lebendiger. Um diesen Trend zu Hause umzusetzen braucht man ein Pflanzgefäß, zum Beispiel aus Glas, Ton, Holz oder Beton. Dazu passen Sand und Kies, glatte oder bemalte Steine, Bambus, Muscheln, Moos, Mini-Skulpturen und zuletzt einige Pflanzen wie beispielsweise Sukkulenten oder Kakteen. Auch ein Bonsai oder das Element Wasser harmonieren gut mit der japanischen Wohlfühl-Oase. 


Habt ihr Lust, uns und anderen eure Indoor-Ernteerfolge zu zeigen? Dann markiert eure Instagram-Fotos mit dem Hashtag #IKEAletsgrow!