Mit Piet Hein Eek feiert IKEA das Unperfekte

Perfektion wird bei IKEA groß geschrieben. Umso überraschender ist INDUSTRIELL, eine Kollektion, die in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Designer Piet Hein Eek entstand. Absichtlich „eingebaute“ Fehler verleihen den Objekten ihre Einzigartigkeit. Und genau darum geht es bei INDUSTRIELL, um einzigartige Produkte, die in Massenproduktion hergestellt werden. 

Wir sind es gewohnt, dass jeder Stuhl am Tisch aussieht wie der andere, dass Kissen die gleichen Muster haben und die Regale im Wohnzimmer farblich zusammenpassen. Doch genau mit dieser Annahme bricht INDUSTRIELL. Dazu ist IKEA mit Peit Hein Eek, der bereits für JASSA mit IKEA zusammenarbeitete, erneut eine kreative Partnerschaft eingegangen, mit dem Unterschied, dass Piet Hein Eek bei INDUSTRIELL die Design-Arbeit vollständig übernommen hat.

Ikea Piet Hein Eek1

„Als IKEA auf mich zukam, stellten wir fest, dass wir schon seit Jahren das Gleiche ausprobieren wollten, nämlich wie man massenproduzierten Objekten Individualität verleihen kann. Wenn man zusammen an etwas arbeitet, investiert man viel und lernt voneinander“, sagt Piet Hein Eek.

„Piet Hein Eek ist für seine handwerkliche Expertise bekannt und für Möbel, die vornehmlich in Galerien zu finden sind. Gemeinsam wollten wir eine unerwartete, ursprüngliche und naturverbundene Produktkollektion mit Elementen einzigartiger Handwerkskunst entwickeln“, sagt Karin Gustavsson, Creative Leader von IKEA of Sweden.

Gewollte Unvollkommenheit

INDUSTRIELL enthält eine Auswahl an Möbeln und Einrichtungsprodukten, darunter einen Sessel, einen Stuhl und ein Regal, um nur einige zu nennen. Besonders interessant ist die Anwendung von Algorithmen in der Produktion, wodurch einzigartige Variationen in Design, Muster und Farbe entstehen. Diese gewollte Unvollkommenheit ist gleichzeitig Mittelpunkt und das aufregend Neue an der Kollektion. So kann vielen Menschen ein einzigartiges Design zu einem erschwinglichen Preis zugänglich gemacht werden.

Einzigartig ist auch Piet Hein Eek, der Möbel aus dem designt, was andere wegwerfen. Ob Altholz, rostige Türen oder ausrangierte Fensterrahmen, der Niederländer findet für alles eine Verwendung und macht daraus regelrecht Kunst. Kaum verwunderlich, dass sich der Absolvent der Academy for Industrial Design auf Nachhaltigkeit spezialisiert hat. Auch bei INDUSTRIELL werden viele naturnahe Materialien wie Glas, Leinen, Holz, Metall, Keramik und Papier verwendet. Hein Eeks eigene Designarbeiten werden als modern, kraftvoll und poetisch beschrieben. Umso gespannter bin ich auf das Ergebnis der Zusammenarbeit mit IKEA. Die Kollektion wird ab April 2018 in den Einrichtungshäusern erhältlich sein. 

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/industriell