Fika-Interview mit Wolfgang Stühler

Würde Wolfgang Stühler, Retail Logistics Manager in der IKEA Zentrale in Wallau, ein Buch schreiben, würde es ein besonderes Kochbuch mit seinen Lieblingsgerichten aus verschiedenen Ländern werden. Doch nicht nur beim Kochen beweist Wolfgang Gespür: Erfahrt in unserem Fika-Interview, angelehnt an die kleine schwedische Kaffee-Pause, welchen Modetrend vergangener Zeiten er gar nicht vermisst und welches IKEA Produkt seiner Meinung nach noch erfunden werden müsste. So viel sei verraten: Es hat auf jeden Fall etwas mit einem Knopf zu tun!

Name: Wolfgang Stühler

Alter: 50

Lieblingsort: Lazise am Gardasee in Italien 

Beruf: Retail Logistics Manager Deutschland


Was genau machst du da?

Als Retail Logistics Manager (Retail Logistics verbindet die Bedarfe unserer Kunden mit der globalen IKEA Lieferkette) bin ich der Fachvorgesetzter für den Bereich Logistik Deutschland. Hierbei bin ich für die Spezialisten in unserer Zentrale in Wallau verantwortlich und übergreifend auch für die ca. 3000 Logistik Mitarbeiter unserer 52 Einrichtungshäuser. In dieser Funktion bin ich als Prokurist ein Mitglied der Geschäftsleitung IKEA Deutschland.

Mit meinem Team sind wir u.a. für die strategische Weiterentwicklung der Logistik in Deutschland verantwortlich. Die Strategie ist gerade jetzt, auf dem Weg zu einem Mutlichannel Händler, eine sehr spannende Aufgabe.

Wir konzentrieren uns hierbei auf die Weiterentwicklung der logistischen Infrastruktur und den Einsatz von neuen Technologien, ebenso wie auf optimale operative Abläufe und die Anpassungen von Arbeitsweisen. Wichtige Themen sind die Gesunderhaltung unserer Mitarbeiter, als auch die Sicherheit für unsere Kunden und Mitarbeiter.

Unsere Ambition ist es Logistik auf die heutigen und zukünftigen Kundenbedarfe auszurichten, als auch den Beitrag und die Rolle von Logistik als Erfolgsfaktor zu verdeutlichen mit dem Ziel ein optimales Einkaufserlebnis zu unterstützen.

Ikea Wolfgang Stuhler 01

Angenommen du würdest ein Buch schreiben, wovon handelt es?

Keine Biografie, kein Ratgeber, wahrscheinlich ein Kochbuch von meinen Lieblingsgerichten aus verschiedenen Länder.

 

Das schrecklichste Teil in deinem Kleiderschrank?

Ein Kleiderbügel von XXL Lutz :-)


Wer war dein Kindheitsheld?

Winnetou – (damaliger Karl May Fan)

 

Für einen Tag wäre ich gerne einmal...

Journalist – ganz klar: spannende Themen, interessante Leute und ich werde auch noch bezahlt dafür


Erzähl deinen Lieblingswitz!

Was passiert, wenn ein Niederländer 3 x durch die Führerscheinprüfung fällt?

Er bekommt ein gelbes Nummernschild.

 

Welche drei Lieder würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?

I will survive, Don´t worry, hello again…


Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?

Gestern habe ich von einem „Start-up-Unternehmen“ eine Lizza gegessen – das ist eine Pizza ohne Mehl


Welches Produkt sollte IKEA deiner Meinung nach noch erfinden?

Produkte die sich per Knopfdruck selbst aufbauen


Welchen Trend aus vergangener Zeit vermisst du so gar nicht?

Weiße Socken in Straßenschuhen, oder Badelatschen


Was bedeutet für dich „typisch IKEA“/“typisch schwedisch“?

Typisch schwedisch: Einfachheit in jeglicher Hinsicht.


Was liebst du an deinem Job am meisten?

Die Vielfalt, jeden Tag unterschiedliche Menschen und Themen…


Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei dir aus?

Es gibt keine „typischen Tag“ – ansonsten immer viel Austausch persönlich, per Mail, in Meetings…


Dein Tag hat eine Stunde mehr, wofür nutzt du sie?

Im Wechsel für meine Familie, Freunde und Sport.

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/interview-wolfgang-stuehler