Solarenergie schenkt syrischen Flüchtlingsfamilien ein Licht für eine bessere Zukunft

Zum Weltflüchtlingstag erzählt die IKEA Foundation von Familien, die dank der Kampagne „Ein Licht für eine bessere Zukunft“ zum ersten Mal seit Jahren wieder Zugang zu Elektrizität haben. 

Ikea Weltfluchtlingstag Thumb Auch nach Einbruch der Dunkelheit kann nun Familienleben stattfinden, z.B. beim gemeinsamen Essen (Foto: Vingaland/IKEA Foundation)

Zweieinhalb Jahre lang musste das Azraq-Flüchtlingscamp in Jordanien ohne Elektrizität auskommen. Im Winter bedeutete das für die 54.000 syrischen Flüchtlinge, die hier leben, dass sie den halben Tag im Dunkeln verbringen mussten. Zum Arbeiten oder Lernen hatten die Familien eine kleine Solarleuchte erhalten, die allerdings schon nach wenigen Stunden erlosch. Im Sommer, wenn die Temperaturen auf 40 Grad im Schatten steigen, verdarben Lebensmittel sehr schnell, weshalb die Familien gezwungen waren, täglich in sengender Hitze mehrere Kilometer bis zum Markt zu laufen. 

Mitte Mai hat das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR nun eine neue Solaranlage im jordanischen Flüchtlingscamp Azraq in Betrieb genommen. Der Solarpark, der durch die „Ein Licht für eine bessere Zukunft“-Kampagne der IKEA Foundation finanziert wird, versorgt Menschen, die zwei Jahre lang ohne Elektrizität auskommen mussten. Jetzt kann nicht nur das Familienleben bei Dunkelheit weitergeführt werden, auch Lebensmittel können gekühlt werden und verderben nicht mehr oder Kinder können sich mit einem Eis erfrischen.

 „Wenn ich jemandem, der Elektrizität zur Verfügung hat, erklären sollte, wie ein Leben ohne Elektrizität ist, würde ich sagen: Es ist wie im Mittelalter“, sagt Asmahan, eine 30-jährige Mutter von drei Kindern, darunter ein Neugeborenes. „Es ist sehr anstrengend.“ 

Ikea Weltfluchtlingstag1 Asmahan mit ihren drei Kindern (Foto: Vingaland/IKEA Foundation)
Ikea Weltfluchtlingstag2 Die 2-Megawatt-Fotovoltaikanlage erzeugt Energie für 20.000 syrische Flüchtlinge in den fast 5.000 Unterkünften des Azraq-Camps. Sie deckt den Energiebedarf beider Dörfer und ist an das nationale Energieversorgungsnetz angeschlossen. Jede Familie kann nun einen Kühlschrank, Fernseher und Beleuchtung anschließen und Mobiltelefone aufladen, die als einzige Möglichkeit der Kontaktaufnahme zur Familie im Ausland besonders wichtig sind (Foto: Vingaland/IKEA Foundation)

Erneuerbare Energiequellen geben Flüchtlingen neue Kraft

Eines dieser Programme war die Schaffung erneuerbarer Energiequellen im Azraq-Flüchtlingscamp. Solche Projekte bieten den Bewohnern viel mehr als nur elektrische Energie. Sie helfen ihnen dabei, ihre eigenen Kräfte wiederzufinden, nach Einbruch der Dunkelheit zu lesen und zu lernen oder nachts ihr neugeborenes Baby zu füttern. 

Mehrere IKEA Mitarbeiter haben das Azraq-Camp im Rahmen des IWitness-Programms der IKEA Foundation besucht. Erika Buggenhoudt von IKEA Gent (Belgien) sagt: „Wenn man bedenkt, dass diese Menschen früher einen Lebensstandard vergleichbar mit unserem hatten, kann man sich vorstellen, wie schlimm es sein muss, wie im Mittelalter zu leben. Wie würden wir es durch den Tag schaffen? Oder durch die Nacht, in kompletter Dunkelheit mitten in der Wüste? Besonders in dieser Hinsicht hat die IKEA Foundation eine erhebliche Verbesserung erzielt.“

Ikea Weltfluchtlingstag3 Der neue Solarpark des Azraq-Flüchtlingscamps erstreckt sich weit in die Wüste hinaus (Foto: Vingaland/IKEA Foundation)

Über die IKEA Foundation

Die IKEA Foundation (Stichting IKEA Foundation) ist der wohltätige Arm der INGKA Foundation, Eigentümerin des IKEA Konzerns. Ihr Ziel ist, durch Finanzierung ganzheitlicher, langfristiger Programme spürbare und nachhaltige Veränderungen herbeizuführen und damit die Perspektiven von Kindern und Jugendlichen in einigen der ärmsten Regionen der Welt zu verbessern. Zusammen mit starken strategischen Partnern und innovativen Ansätzen fördert die IKEA Foundation vier wichtige Aspekte im Leben eines Kindes: ein Zuhause, einen gesunden Start ins Leben, eine gute Ausbildung und ein stabiles Familieneinkommen. Zugleich unterstützt die Stiftung die lokalen Gemeinschaften bei der Bekämpfung des Klimawandels und seiner Folgen.

Weitere Infos unter www.ikeafoundation.org und www.facebook.com/IKEAfoundation

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/solaranlage-fuer-fluechtlinge