Ein Vogelquartier für IKEA Magdeburg

Neben der Eröffnung unseres neuen IKEA Einrichtungshauses in Magdeburg Ende August öffnete auf demselben Grundstück ein weiteres Haus seine Pforten – weniger jedoch für unsere Kunden und Mitarbeiter als vielmehr für Rauchschwalben und Fledermäuse. Mit dem Bau eines Vogelquartiers auf einer Grünfläche hinter dem IKEA Einrichtungshaus bieten wir Nistmöglichkeiten für verschiedene Vogelarten und stellen so den Schutz der Arten sicher. 

Ikea Fotolia Rauchschwalbe Rauchschwalbe (© Michael Lüdtke / fotolia)

20 Meter lang, 5 Meter breit und fast 7 Meter hoch misst das hölzerne Vogelquartier, das sich hinter unserem neuen IKEA Einrichtungshaus in Magdeburg befindet. Damit wirkt es fast wie die XXL-Version eines kleinen Vogelhäuschens, das wir aus Gärten und von Balkonen kennen. Und tatsächlich erfüllt das Vogelquartier, welches in Kooperation mit dem NABU und dem Umweltamt in Magdeburg entstanden ist, den gleichen Nutzen: Es bietet Vögeln einen geschützten Raum für den Nestbau.

Schutz von Natur und Umwelt an unseren IKEA Standorten

Bei IKEA liegt uns eine naturverträgliche Gestaltung von IKEA Standorten besonders am Herzen. In unserer globalen Nachhaltigkeitsstrategie „People & Planet Positive“ haben wir uns unter anderem zum Ziel gesetzt, die Auswirkungen auf Natur und Umwelt, die mit der Erschließung neuer Standorte einhergehen, möglichst gering zu halten. Seit 2011 kooperieren wir bei IKEA bereits mit dem NABU-Bundesverband, welcher IKEA Deutschland unter anderem bei Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt oder der Schaffung von Grünflächen berät.

So entstand auf dem IKEA Grundstück in Magdeburg ein Artenschutzhaus, das als dauerhafte Einrichtung Ausweichquartiere speziell für Fledermäuse und Rauchschwalben bietet. Darüber hinaus unterstützt es die Erforschung der Arten. Geplant und gebaut wurde das Artenschutzhaus von der Landschaft planen + bauen GmbH. In den Prozess involviert war außerdem ein Artenschutzgutachter, welcher den Bedarf und die Planung prüfte. Die finale Umsetzung wurde dann mit dem Umweltamt in Magdeburg abgestimmt.

Ikea Fotolia Fledermaus Fledermaus (© Bernd Wolter / fotolia)

Mehrere Einflugöffnungen und Nisthilfen

Das Vogelquartier ist ausgestattet mit zehn Einflugöffnungen, die von Rauchschwalben angeflogen werden können. Für Fledermäuse hält das Haus mehrere Einschlupfspalten im Giebel bereit. Im Inneren des Artenschutzhauses gibt es zehn künstliche Nisthilfen, die sich besonders für Rauchschwalben eignen. An den Giebeln wurden außerdem zehn zusätzliche Fledermauskästen montiert.

Zusätzlich zur Errichtung des Artenschutzhauses haben wir in Kooperation mit unseren Nachbarn im Umfeld des Einrichtungshauses weitere Maßnahmen zum Schutz der lokalen Natur und Umwelt umgesetzt. Durch die Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Magdeburg haben wir in der Neubepflanzung des Gebietes rund um das Einrichtungshaus auf die Aussaat und die Anpflanzung von speziellen Arten für nektarsaugende Insekten gesetzt. Zudem wird das IKEA Grundstück ein Bienenhotel beherbergen.

http://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2017/vogelquartier-magdeburg