Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2017

IKEA Deutschland unter den Top 3 für den Sonderpreis „Ressourceneffizienz“

Gestern Abend wurde in Düsseldorf der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. Wir sind sehr stolz, dass IKEA Deutschland unter die Top 3 für den Sonderpreis „Ressourceneffizienz“ gewählt wurde. Die Jury würdigt damit das kontinuierliche und ganzheitliche Engagement von IKEA für Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

In der Jurybegründung heißt es, dass IKEA als global operierendes Unternehmen in der besonders ressourcenintensiven Möbelbranche nicht nur große Verantwortung bezüglich der gesamten Wertschöpfungskette, sondern auch einen enormen Hebel in puncto Ressourceneffizienz habe. „Hier setzt IKEA ganz bewusst mit der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie an und erzielt wichtige Erfolge. So stammen bereits heute die gesamte Baumwolle und über 90 Prozent des Palmöls aus nachhaltigen Quellen. Langfristig soll das Geschäft zu einer Kreislaufwirtschaft transformiert werden. Zahlreiche weitere Maßnahmen in allen Wertschöpfungsstufen unterlegen die Ressourceneffizienz als Eckpfeiler in der Nachhaltigkeitsstrategie.“

Besonders gelobt wird auch die Tatsache, dass IKEA vermehrt in die Energieerzeugung investiert. Immer mehr Heiz- und Elektroenergie werde aus erneuerbaren Ressourcen in eigenen Anlagen produziert. Weiterer Bedarf werde zu 100 % durch Zukauf von Ökostrom gedeckt. Die Umstellung von Dienstreisen auf virtuelle Meetings führe zu weiteren CO2-Einsparungen.

Weitere Punkte, die die Jury besonders hervorhob: Bis 2020 sollen 90 % des Abfalls recycelt oder in Energie umgewandelt werden. Für neue Einrichtungshäuser werden vorwiegend bestehende Bauflächen oder Brachen genutzt, um Biotope zu schonen und die Biodiversität zu erhalten. Im Einkauf liegt der Fokus auf der Verbesserung des CO2-Verbrauchs, der Energie- und der Wassereffizienz der Lieferanten. Wichtig ist zudem die Reduktion des Transports sowie des CO2-Ausstoßes pro m3 transportierter Güter. Im Kernbetrieb sei die Steigerung der Energieeffizienz der Einrichtungshäuser besonders erwähnenswert.

Die Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2017 Die Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2017 / Foto: Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Beim Blick in die IKEA Einrichtungshäuser fiel der Jury positiv auf, dass dort nachhaltig eingerichtete  Wohnungen mit energiesparenden Alltagslösungen gezeigt werden. Im Angebot gebe es zahlreiche Produkte, die Menschen dabei unterstützten, zu Hause nachhaltiger zu leben. Darin „liegt ein weiterer erheblicher Hebel, denn durch den Kauf energiesparender Produkte und Nutzungstipps können Kunden nennenswert CO2 sparen. Ikea versucht hier, einen nachhaltigeren Einrichtungsstil zu etablieren und macht schon jetzt 55 % des Umsatzes mit nachhaltigeren Produkten ...“, so die Jury.

Abschließend heißt es: „IKEA besitzt allein durch seine Größe einen erheblichen Einfluss auf ressourceneffizientes Wirtschaften und nachhaltiges Verhalten sowohl von Kunden als auch von Lieferanten in der gesamten Wertschöpfungskette und setzt diesen mit vielen innovativen und konsequenten Maßnahmen systematisch für seine ambitionierten Nachhaltigkeitsziele ein. Die Jury würdigt den Möbelkonzern für seinen richtungsweisenden Einsatz für ein nachhaltiges Ressourcen-Management mit einer Nominierung unter die Top 3 für den Sonderpreis ‚Ressourceneffizienz‘.“

Armin Michaely, Nachhaltigkeits- und Innovationsmanager bei IKEA Deutschland: „Für IKEA sind Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg kein Widerspruch. Im Gegenteil: Nachhaltig zu arbeiten und zu wirtschaften wird in Zukunft der erfolgskritische Faktor schlechthin sein. IKEA arbeitet bereits seit vielen Jahre auf Grundlage einer umfassenden Nachhaltigkeitsagenda und engagiert sich im Bereich Innovation, denn hier liegen große Potenziale, um in Zukunft noch ressourceneffizienter zu werden.“