#IWD: Neue Fördermittel der IKEA Foundation helfen Frauen, voranzukommen

Tara Singh betreibt das Kinderentwicklungscenter in ihrem Dorf. Sie sagt: „Freiheit ist für mich die Unterstützung meiner Familienmitglieder.“

Für mich als junge Frau in Deutschland ist es schwer vorstellbar, dass es immer noch Länder gibt, in denen Frauen kein oder kaum Gehör geschenkt wird. Schon in der Schule bin ich von Lehrern als auch Lehrerinnen unterrichtet worden, ebenso später an der Universität. Auch hier bei IKEA habe ich eine Managerin als Vorgesetzte und nie habe ich darüber nachgedacht, dass Frauen vielleicht weniger zu sagen hätten als ein Mann an vergleichbarer Stelle. Doch zum Beispiel in Indien bedarf es leider immer noch Förderprogrammen, um Frauen mehr Gehör zu verschaffen und ihnen Selbstvertrauen zu schenken. Aus diesem Grund sind wir stolz darauf, dass die IKEA Foundation neue Fördermittel in Höhe von 3,5 Millionen Euro bewilligt hat, um ihren Partner PRADAN bei seinem erfolgreichen Frauenförderprogramm in Indien zu unterstützen.

Sukhanti Goat Picasa Sukhanti Oraon ist Bäuerin in Jharkhand. Sie sagt: „Meine Verbindung zur Selbsthilfegruppe half mir, einen Lebensunterhalt zu verdienen."

Gemeinsam zu einem besseren Leben 

PRADAN hilft Frauen aus ländlichen Gegenden in Indien, sich selbst in mächtigen Selbsthilfegruppen zu organisieren. Diese Gruppen ermöglichen ihnen, in ihren Familien und Dörfern, mehr Gehör zu finden, und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dank früherer Fördermittel durch die IKEA Foundation haben Frauen aus der Gruppe, eigene Kleinunternehmen – wie z. B. eine Molkereigenossenschaft – gegründet und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Landwirtschaft und Tierhaltung verbessert. Außerdem setzen sie sich für ein besseres Gesundheitswesen und bessere Schulen in ihren Dorfgemeinschaften ein.

Gleichgestellt arbeitet es sich besser – das gilt für alle. Es hat eine emanzipatorische Wirkung, wenn Frauen mehr Geld verdienen, denn dadurch können sie auch ihre eigenen Chancen im Leben besser nutzen. Außerdem geben Frauen ihr Geld häufiger für Lebensmittel und die Versorgung ihrer Kinder aus. Wenn Frauen ein stabiles Einkommen haben, ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass ihre Kinder gesund aufwachsen und zur Schule gehen können.     

Img 3024 Ashima Mandal (rechts) ist stolze Besitzerin dieses Motorrollers, den sie von ihrem eigenen Einkommen durch die Arbeit auf dem Hof bezahlt hat.

Gleichstellung ist keine Eintagsfliege

Die Stärkung von Frauen ist eine Investition, die Geduld erfordert und langfristig sein muss, denn das geschieht nicht innerhalb weniger Tage. Darum arbeitet die IKEA Foundation seit 2013 mit PRADAN zusammen und hat seitdem insgesamt 11,5 Millionen Euro in deren Programme investiert, wovon bis zu 421.000 Frauen profitieren.

Petra Hans, Leiterin des Aufbau-von-Eigenständigkeit-Portfolios der IKEA Foundation sagt dazu: „PRADAN hat eine stabile Herangehensweise für die Stärkung von Frauen und ihrer Dorfgemeinschaften in den entlegenen ländlichen Regionen Indiens entwickelt. Dank PRADAN leiten Frauen nun eigene Kleinunternehmen, verbessern die Landwirtschaftsmethoden und helfen den Gemeinschaften dabei, staatliche Fördermittel für ein besseres Gesundheitswesen, bessere Schulen und bessere Einkommen zu bekommen. Unsere neuen Fördermittel werden Frauen auch dabei unterstützen, mehr über die Wichtigkeit von Ernährung für das Wachstum und die Entwicklung ihrer Kinder zu erfahren, damit sie die Ernährung umstellen und den Nährwert ihrer Ernte verbessern können. Dies führt zu gesünderen Familien und Dorfgemeinschaften.“   

4 Mitglieder der Selbsthilfegruppe veranstalten Versammlungen in ihrem Dorf in Jharkhand, um mehr Frauen dazu aufzurufen, sich zusammenzuschließen.

Narendranath Damodaran, Geschäftsführer von PRADAN sagte: „Die Zusammenarbeit zwischen der IKEA Foundation und PRADAN führte zu bedeutsamen Veränderungen im Leben der Frauen bei verschiedenen Aspekten ihres Alltags. Die Selbsthilfegruppen, in denen sie organisiert sind, bieten den Frauen die Möglichkeit verlässlicher sozialer Netzwerke, sie eröffnen ihnen aber auch den Weg zu gesteigerten Einkommen, mehr Möglichkeiten auf eine Grundversorgung im Gesundheitswesen, bei sanitären Einrichtungen, bei sauberem Wasser und im Bereich Bildung. Außerdem versprechen diese Gruppen, sie in ihrem Leben zu unterstützen und das ihrer Kinder zu erleichtern.“

https://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2018/gender-equality-ikea-foundation