INDUSTRIELL – (un)vollkommen einzigartig!

Ich liebe es, meine eigenen vier Wände regelmäßig umzugestalten. Besonders angetan haben es mir schon immer Möbel und Accessoires mit individuellem Charakter, denn gerade Komponenten, die in ihrer Optik unvollkommen wirken, sorgen aus meiner Sicht für das gewisse Etwas. Klar, dass ich sofort Feuer und Flamme für die INDUSTRIELL Kollektion war!

Ph150037

„Klasse statt Masse“ gehört definitiv der Vergangenheit an! INDUSTRIELL ist das Ergebnis unserer jüngsten Kreativpartnerschaft mit dem niederländischen Designer Piet Hein Eek. Da IKEA und Piet gleichermaßen großen Wert auf Nachhaltigkeit legen, besteht die Kollektion überwiegend aus naturnahen Materialien wie Holz, Glas, Metall, Leinen, Keramik und Papier.

Ob als Arbeitstitel oder deklariertes Motto, „handgemacht – massengefertigt“ sind die Schlagworte, die alle Beteiligten der Kollektion durch den gesamten Kreationsprozess begleiteten. Zugegeben: Einzigartigkeit und Massenproduktion klingen per se sehr widersprüchlich. Doch was, wenn man neue Produktionsmethoden entwickelt, die diese beiden Kontrahenten miteinander vereinen? Für die INDUSTRIELL Kollektion setzten IKEA und Piet diesen Gedanken in die Tat um: Sie fanden neue Wege, massenproduzierten Produkten Einzigartigkeit zu verleihen – so entstanden Produkte, die auf wundervolle Weise unvollkommen sind, ohne teuer zu sein.

Ph150041

Die Einzigartigkeit der einzelnen Objekte zeigt sich durch Variationen in Design, Mustern und Farben. Diese wurden mit Hilfe von Algorithmen oder unter Verwendung verschiedener Gussformen erzielt. Das Ergebnis: Eine geniale Verbindung aus handgemacht und massengefertigt.

Neben „handgemacht – massengefertigt“ und „Abkehr von der Wegwerfkultur“, war „neue Designs aus Kiefernholz“ der wichtigste Ansatzpunkt für INDUSTRIELL. IKEA ist es ein großes Anliegen, der schwächelnden polnischen Holzindustrie Auftrieb zu geben. Hintergrund dazu: Die ersten IKEA Produkte wurden überwiegend aus Kiefernholz hergestellt. Als das erste IKEA Einrichtungshaus niederbrannte, stellten polnische Holzbetriebe kostenlos neues Holz zur Verfügung, sodass der Brand nicht das vorzeitige Aus von IKEA bedeutete, sondern den Beginn einer langfristigen, fruchtbaren Zusammenarbeit.

Ph150048

Mit INDUSTRIELL erlebt das Kiefernholz sein Comeback

Heutzutage sind Möbel aus glattem Kiefernholz aus der Mode gekommen. Statt sich dieser Entwicklung zu fügen, beschloss man, diese Holzart für INDUSTRIELL zu verwenden und ihr ein neues „Look and Feel“ zu verpassen. Zugegeben, es ist eine immense Herausforderung diesen Abwärtstrend umzukehren und dem Kiefernholz ein Revival zu verschaffen. IKEA ist aber bekannt dafür, sich Herausforderungen und Chancen optimistisch, neugierig und voller Innovationsgeist zu stellen. Wer also würde diese Chance ergreifen, wenn nicht die mutigen Schweden aus Älmhult?

Um die Kunden wieder für Kiefernholz zu begeistern, mussten die Designs besonders innovativ sein. Die Idee, mit bisherigen Konventionen zu brechen und Produkte herzustellen, die auf wundervolle und menschliche Weise unvollkommen sind, war prädestiniert für dieses Projekt. Mit INDUSTRIELL stellt IKEA die Uniformität der Massenproduktion auf den Kopf.

Hinsichtlich innovativer Designs aus Kiefernholz ist der Tisch der Kollektion ein ideales Beispiel. Hierfür wurden die fertig verklebten Komponenten noch einmal mit der Bandsägemaschine nachbearbeitet. Statt glatt und perfekt ist das Design rau und unvollkommen. Das Ergebnis ist absolut hinreißend!

Vas Test Layerd

Ein weiteres Highlight der Kollektion ist der Stuhl aus Kiefernholz. Das Design des Stuhls ist einzigartig und sehr eigen, nach dem Motto „alles oder nichts“. „Wenn er bei den Kunden gut ankommt, könnte er ein echter Klassiker werden“, resümiert Piet Hein Eek.

Die INDUSTRIELL Kollektion bietet die Möglichkeit, Schönheit und Perfektion aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Vielleicht müssen wir alle unsere Vorstellung davon ändern, wie ein perfektes Produkt auszusehen hat, denn INDUSTRIELL feiert gerade das Nicht-Perfekte, Unvollkommenheit und Individualität!

Ab 7. April ist die Kollektion in den IKEA Einrichtungshäusern erhältlich. Meine Devise: Nichts wie hin!

https://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2018/industriell