Schwedischer Sommer im April

Wie lebt eine IKEA Mitarbeiterin, die sich als Country Communication & Interior Design Managerin den ganzen Tag über mit dem Thema Einrichtung beschäftigt? Was hat die gebürtige Norwegerin, die ihr halbes Leben in Schweden verbracht hat, in Deutschland überrascht? Und welche Fragen stellt sie sich, um den Menschen dabei zu helfen, ihr Leben zu Hause zu verschönern und verbessern? Wir haben uns mit Berna Brandsaeter in Wallau getroffen, um mehr über ihren Alltag und die Visionen von IKEA zu erfahren.

Ikea Cb Interview Berna 02 In Deutschland hat Berna vor allem überrascht, dass die warme Jahreszeit so lange anhält

Berna, erzähle uns doch ein bisschen von deiner Arbeit bei IKEA.

Ich arbeite eng mit einem kleinen Team zusammen und werde von etwa 1 000 weiteren IKEA Kollegen unterstützt, um die Einrichtungshäuser so zu gestalten, wie unsere Kunden sie erleben. Wir sind verantwortlich für die räumliche Anordnung und den Weg durch die Möbelausstellung. Wir planen die Zusammenstellung der Produkte und entwickeln daraus realistische Beispiele mit Einrichtungslösungen, wie sie auch wirklich in Wohnungen und Häusern vorkommen. Neben unserer kreativen Arbeit in den IKEA Einrichtungshäusern unterstützen wir auch die Medienarbeit – um hier unsere Produkte zu präsentieren.

Ikea Cb Interview Berna 01 Bei Berna und ihrer Familie wird auch schon einmal im April die Grillsaison eröffnet

Wie wohnst du privat? Und was ist dir in deinem Zuhause besonders wichtig?

Mit meinem Mann habe ich drei Kinder im Alter von fünf, acht und zehn Jahren. Wegen unserer Familiengröße haben wir uns für ein Haus entschieden, als wir vor vier Jahren nach Deutschland gezogen sind. Wir verbringen unsere Familienzeit vor allem mit Essen, Spielen und Handwerken. Und genau dafür wollten wir ein Zuhause mit offenen Flächen für unsere gemeinsamen Aktivitäten finden. Wir hatten Glück und haben etwas Passendes gefunden, das wir vor allem kinderfreundlich eingerichtet haben. In meinem Elternhaus durften wir im Haus überall spielen, wo wir wollten – solange wir wieder aufräumten, wenn wir fertig waren. Dieselbe Möglichkeit möchte ich meinen Kindern bieten: Sie dürfen kreativ und aktiv sein, wo sie es möchten. Dafür haben mein Mann und ich auf das passende Umfeld geachtet – mit waschbaren Sofabezügen und Tischen mit robusten Oberflächen und so weiter.

Was war für dich überraschend, als du nach Deutschland kamst?

Wie wir zu Hause leben, ist eigentlich recht ähnlich in Deutschland und Skandinavien: Unser Zuhause liegt uns am Herzen und wir laden gern Freunde und Bekannte nach Hause ein. Der ausgedehnte Frühstücksbrunch und die abendfüllenden Grillfeste kennen wir in der Form in Skandinavien weniger. Am meisten hat uns positiv überrascht, dass in Deutschland die warme Jahreszeit so lang anhält – da hatten wir keine Vorstellung von, bevor wir herzogen. Wenn wir also schon im April den Grill anschmeißen – was für uns von den Temperaturen einem schönen schwedischen Sommertag gleichkommt – müssen unsere Nachbarn schmunzeln. Sie haben dann noch nicht mal ihre Gartenmöbel aufgestellt …

Ikea Cb Interview Berna Thumb

Welche Vision hat IKEA für die Zukunft, um die Menschen dabei zu unterstützen, ihren Alltag zu Hause zu verbessern?

Wir von IKEA stellen Möbel und Wohnlösungen in den Mittelpunkt, die smart und funktional sind, um das Leben daheim besser zu machen. Unser Zuhause und wie wir uns dort fühlen ist aber nicht nur durch clevere Einrichtungslösungen geprägt, sondern wird auch von unserer Umgebung, der Gesellschaft und den aktuellen Trends beeinflusst. IKEA wird daher immer auch schauen, was über die IKEA Produkte hinaus bei den Menschen zu Hause eine Rolle spielt. So lernen wir mehr über die Bedürfnisse und können noch besser beim Alltag unterstützen.

Ein Beispiel ist die „Better Shelter“-Unterkunft für Flüchtlinge. IKEA hat hier sehr gute Ideen für die Produktion und Materialwissen zusammengeführt, um ein simples, flach verpacktes Haus zu entwickeln. Und damit verhilft IKEA den Menschen zu besseren Alltagsbedingungen, die in einer schrecklichen Situation sind, ihr Zuhause, ihre Familie und Freunde verlassen mussten.

Aktuell fragen wir uns beispielsweise: Was, wenn es einen Vorhang gäbe, der die Straßengeräusche absorbieren könnte? Die Urbanisationsbewegung zeichnet sich schon lange ab und unter den Folgen wie Lärm und Luftverschmutzung leiden wir alle. Könnten wir mit unseren Produkten dazu beitragen, solche alltäglichen Herausforderungen zu lösen?


Bist du gespannt auf Einrichtungstipps und weitere Einblicke von Berna? Wir haben zum 75. Geburtstag von IKEA ein E-Book zusammengestellt, das randvoll gefüllt ist mit Einrichtungsinspirationen, spannenden Erkenntnissen aus der Wohnpsychologie und einem Ausblick von Berna, wie wir vielleicht in Zukunft wohnen werden. Ihr findet es hier kostenlos zum Download.