#IWD: Wie IKEA mit Dagis, bezahlter Elternzeit und einem Fahrservice Frauen stärkt

Wenn die Menschen unabhängig von Geschlecht oder Hintergrund die gleichen Möglichkeiten haben zu wachsen, gewinnen wir alle. Denn gleichberechtigt arbeitet es sich besser. Wie IKEA weltweit dazu beiträgt, Frauen und Männern die gleichberechtigte Teilhabe am Berufsleben zu ermöglichen, zeigen vier Beispiele aus den USA, Indien, Japan und Südkorea.

Das amerikanische Gesetz schreibt keine bezahlte Elternzeit vor. Doch das heißt nicht, dass man diese Sozialleistung nicht anbieten darf. Der IKEA Konzern ist davon überzeugt, dass mit Familie und Freunden verbrachte Zeit wichtig für ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Privatleben und für zufriedene, produktive Mitarbeiter ist. Am 1. Januar 2017 wurde dies von IKEA Retail U.S. in die Tat umgesetzt.

Seitdem bietet IKEA Retail U.S. den festangestellten Mitarbeitern bezahlte Elternzeit an: vier Monate für Vollzeitmitarbeiter und drei Monate für Teilzeitmitarbeiter. Dies gilt für Familien in jedem Sinne des Wortes – nämlich für Mütter und Väter, Adoptiv- und Pflegeeltern gleichermaßen. Dieses neue Programm wurde eingeführt, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter die Möglichkeit haben, bei einem Familienzuwachs als Familie zusammenzukommen und gemeinsam Zeit zu verbringen. Denn was könnte wichtiger sein? 

Ikea Cb Globale Frauen 10

Gleiche Bezahlung fördert Gleichstellung

„Das ist eine Investition, die uns einen enormen Gewinn einbringt – nämlich glücklichere, gesündere Mitarbeiter.“

Die Möglichkeit, unabhängig vom Geschlecht mit der Familie mehr Zeit zu verbringen, treibt die Gleichstellung der Geschlechter stark voran. Doch das gilt auch für die Bezahlung. Faire Bezahlung unabhängig von Geschlecht, Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, Nationalität oder jeder anderen Dimension der Identität ist Teil der Unternehmensphilosophie von IKEA Retail U.S. Daher wurde ein systematisches Vorgehen für die Analyse und die Herangehensweise bei Bezahlungslücken eingeführt, das Fakten und Zahlen für die Schließung dieser Lücken liefert. IKEA Retail U.S. verpflichtete sich außerdem öffentlich für Lohngerechtigkeit durch die Unterzeichnung des White House Equal Pay Pledge und wird auch weiterhin auf Geschlechtergleichstellung hinarbeiten.

Ikea Cb Globale Frauen 01

Gleichgestellt arbeitet es sich besser – auch in Indien 

„Gleich ist gleich. Wenn wir den Müttern Elternzeit bezahlen, dann auch den Vätern.“ 

In Frühjahr 2018 wird der IKEA Konzern sein erstes Einrichtungshaus in Indien eröffnen. Auch bei IKEA Retail India gelten die Unternehmenswerte bezüglich der Gleichstellung der Geschlechter – wie überall auf der Welt bei IKEA.

IKEA Retail India stand bereits einige Male in der Öffentlichkeit, da es für Männer und Frauen das gleiche Recht auf Elternzeit anbietet. In Indien ist eine Elternzeit von sechs Monaten für Mütter gesetzlich vorgeschrieben. Doch IKEA Retail India bietet auch Vätern die gleiche bezahlte Vergünstigung an. Dies sorgte in Indien für viel Neugier, da kein anderes Unternehmen im Land etwas Ähnliches zugesteht. Gleich ist gleich. Der Grundsatz von IKEA Retail India sagt es klar und deutlich: „Wenn wir den Müttern Elternzeit bezahlen, dann auch den Vätern.“

Doch die erste Herausforderung, bevor wir überhaupt eine gleiche Elternzeit anbieten können, liegt darin, indische Frauen beschäftigen zu können. Aufgrund einer Kombination von sozio-ökonomischen Strukturen, kulturellen Unterschieden und Traditionen ist die Stärkung von Frauen durch Arbeit leichter gesagt, als getan. 

Ikea Cb Globale Frauen 05

Mehr Gleichheit kündigt sich an – durch sichere Transportmöglichkeiten

Traditionell bleiben Frauen in Indien zu Hause und kümmern sich um den Haushalt. Und obwohl die Hälfte aller Hochschulabsolventen Frauen sind, haben gebildete Frauen Schwierigkeiten, auf dem Arbeitsmarkt unterzukommen. Die lokale Gesetzgebung verbietet es Frauen, vor 8 Uhr morgens und nach 20 Uhr abends zu arbeiten, was die Beschäftigung von Frauen erheblich einschränkt.   

Um Frauen zu helfen, arbeiten gehen zu können, sorgte IKEA Retail India für bessere Transportmöglichkeiten in Form eines Abhol- und Heimbringservices von Tür zu Tür für alle, die zwischen 7 Uhr morgens und 19 Uhr abends arbeiten. Und auf diesen Transportdienst ist Verlass: Auch wenn Mitarbeiter offiziell gebeten werden, länger zu arbeiten, sorgt IKEA Retail India dafür, dass sie sicher nach Hause kommen. 

Ikea Cb Globale Frauen 09

Gleichgestellt arbeitet es sich besser – auch in Japan  

„Wir haben insgesamt 50 Prozent Frauen bei den Führungskräften, im Vergleich dazu liegt der Durchschnitt in Japan bei 12,7 Prozent.“

Die Mehrheit aller Teilzeitmitarbeiter in Japan sind Frauen. Und der Stundenlohn für Teilzeitbeschäftigte ist niedriger als der für Vollzeitbeschäftigte. Das bedeutet in der Konsequenz für japanische Frauen weniger Geld, weniger Unabhängigkeit und geringere Karrieremöglichkeiten.   

Da wir wissen, dass es sich gleichgestellt besser arbeitet, mussten Änderungen vorgenommen werden. IKEA Retail Japan bietet nun gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit unabhängig davon, ob man vollzeit- oder teilzeitbeschäftigt ist. Es besteht sogar die Möglichkeit, als Führungskraft in Teilzeit zu arbeiten, sodass auch Eltern bei IKEA Retail Japan Karriere machen können.

Darüber hinaus hat IKEA Retail Japan Teilzeitbeschäftigte das Angebot gemacht, ihre Stundenzahl zu erhöhen, damit sie deutlich verbesserte oder sogar die gleichen Sozialleistungen erhalten wir Vollzeitbeschäftigte. Das Ergebnis: Wir haben insgesamt 50 Prozent Frauen bei den Führungskräften, im Vergleich dazu liegt der Durchschnitt in Japan bei 12,7 Prozent.

Ikea Cb Globale Frauen 08

Das Prinzip der Gleichstellung im großen Stil vermitteln

Unterstützt durch unbestreitbare Tatsachen und großartige Ergebnisse arbeitet IKEA Retail Japan nun mit der Regierung zusammen, um auch anderen Unternehmen im Land das Prinzip der Gleichstellung der Geschlechter zu vermitteln. IKEA Retail Japan war 2015 Mitglied des Expertenausschusses des Ministeriums für Arbeit & Gesundheit. Gemeinsam mit fünf anderen Unternehmen erstellte IKEA Retail Japan Richtlinien für die japanische Regierung, um Änderungen bei den Gleichstellungsgrundsätzen im Arbeitsrecht zu bewirken und die Gleichstellung voranzubringen.  

IKEA Retail Japan hat darüber hinaus DAGIS (das schwedische Wort für Kinderbetreuung) ins Leben gerufen. DAGIS befindet sich im gleichen Gebäude, in dem die Eltern arbeiten. So haben sie die Gewissheit, dass ihre Kinder ganz in der Nähe gut betreut werden. Im GJ18 beschloss IKEA Retail Japan, die Kinderbetreuung auszuweiten, sodass diese nun allen Abteilungen und Standorten zur Verfügung steht.

Ikea Cb Globale Frauen 03

Gleichgestellt arbeitet es sich besser – auch in Südkorea

„Für Frauen, für die es früher so gut wie unmöglich war, das Großziehen der Kinder mit einer Karriere zu vereinbaren, ist nun beides möglich.”

In Südkorea hebt sich IKEA Retail South Korea als Arbeitgeber in vielerlei Hinsicht von der Masse ab. Ein sehr bezeichnender Bereich ist die Kinderbetreuung. Hier sorgte die Einrichtung von DAGIS (das schwedische Wort für Kinderbetreuung) für viel Aufmerksamkeit. Diese Sozialleistung ermöglicht es Eltern, nach der Elternzeit wieder arbeiten zu gehen mit der Gewissheit, dass ihre Kinder betreut werden. Im DAGIS spielen die Kinder der Mitarbeiter des Einrichtungshauses Gwangmeyong und werden gefördert, während ihre Eltern im gleichen Gebäude arbeiten. Aktuell bringen insgesamt 55 Familien ihre Kinder im Gwangmyeong DAGIS unter. 98,5 Prozent dieser Eltern berichten, dass sie sehr zufrieden mit dieser praktischen Einrichtung sind. Für Frauen, für die es früher so gut wie unmöglich war, das Großziehen der Kinder mit einer Karriere zu vereinbaren, ist nun beides möglich. 

Ikea Cb Globale Frauen 13

Betreute Kinder – Glückliche Eltern 

IKEA Retail South Korea hat außerdem Maßnahmen ergriffen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, mit ihren neugeborenen Kindern mehr Zeit zu Hause zu verbringen. In Südkorea wird bezahlte Elternzeit für Mütter für drei Monate angeboten bei 30 Prozent des Gehalts. Elternzeit für Väter ist nur für eine Woche möglich. Seit 2014 bietet IKEA Retail South Korea Müttern eine Elternzeit von sechs Monaten bei voller Bezahlung an und einen Monat für Väter. Dies erfolgt zusätzlich zu der staatlich geförderten Möglichkeit, sich für ein Jahr unbezahlt freistellen zu lassen. Viele Mütter mit Neugeborenen leiden an postnatalen Depressionen, weil ihre Partner nicht bei der Kinderbetreuung helfen können und es keine staatliche Unterstützung gibt. In einem Land, in dem die Mehrheit der jungen südkoreanischen Paare nur ein Kind planen oder sogar keine Kinder, hat die verbesserte Elternzeit – in Kombination mit DAGIS – enorme Auswirkungen auf den Alltag vielen junger südkoreanischer Familien.  

Wenn die Menschen unabhängig von Geschlecht oder Hintergrund die gleichen Möglichkeiten haben zu wachsen, gewinnen wir alle. Denn gleichberechtigt arbeitet es sich besser – überall auf der Welt.
Ikea Frauengrafik Quer 2
https://www.ikea-unternehmensblog.de/article/2018/iwd-frauen-staerken